Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Nachhaltigkeit >

Elektroauto: Mercedes-Benz startet B-Klasse mit Brennstoffzelle

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mercedes  

Kleinserie der B-Klasse mit Brennstoffzelle startet

28.08.2009, 10:11 Uhr | t-online.de

Mercedes B-Klasse F-Cell (Foto: Daimler)Mercedes B-Klasse F-Cell (Foto: Daimler) Mercedes bringt nach dem smart electric drive ein weiteres Elektroauto in Kleinserie. Bereits Ende 2009 soll der Brennstoffzellen-Pkw B-Klasse F-Cell in Kleinserie vom Band rollen. Die ersten 200 Fahrzeuge mit Wasserstoffantrieb werden in Europa und den USA ausgeliefert.

Sandwich-Bauweise der B-Klasse F-Cell spart Platz

Auch die B-Klasse F-Cell hat den aus der Serienversion bekannten Sandwichboden, so liegen die Antriebskomponenten sicher im Boden. Weiterer Vorteil: Es bleibt mehr Platz für den Innenraum sowie den Kofferraum, dessen Volumen 416 Litern beträgt.

Foto-Show Mercedes F-Cell Roadster
Foto-Show Mercedes BlueZero
Foto-Show A, B, C: Kennen Sie alle Mercedes-Klassen?
Alle Elektroauto-News

Umgerechnet ein Verbrauch von 3,3 Litern Diesel

Der Elektromotor leistet 136 PS und ein maximales Drehmoment von 290 Newtonmetern, das - typisch für den E-Motor - bereits von der ersten Umdrehung an zur Verfügung steht. Die B-Klasse F-Cell mit Wsoll umgerechnet mit nur 3,3 Litern Kraftstoff (Diesel-Äquivalent) auf 100 Kilometer auskommen. Die Reichweite beziffern die Stuttgarter mit rund 400 Kilometern, die Betankung soll innerhalb von drei Minuten erledigt sein.

Technische Daten Mercedes-Benz B-Klasse F-Cell

LeistungDrehmomentVMaxVerbrauchCO2Reichweite
136 PS290 Nm170 km/hentspr. 3,3 l Diesel0,0 gca. 400 km

Lithium-Ionen-Akku an Bord

Zum Boosten und zur Bremsenergierückgewinnung kommt wie bei einem verbrennungsmotorischen Hybrid eine Lithium-Ionen Batterie mit einer Leistung von 35 kW und einer Kapazität von 1,4 kWh zum Einsatz.

So funktioniert das Brennstoffzellensystem

Das Wasserstoffgas wird mit 700 bar Druck gespeichert und reagiert im Motor mit Luftsauerstoff. Dabei entsteht der Strom für den Elektromotor und reiner Wasserdampf. Die Kaltstartfähigkeit haben die Ingenieure bis -25 Grad getestet.

Gehobene Ausstattung der Kleinserie

Die B-Klasse F-Cell kommt in der Sonderlackierung Bonamitsilber und Leichtmetallräder im 10-Speichen-Design. Im Innenraum sorgen unter anderem Lederausstattung, Sitzheizung und Klimaautomatik für Komfort.

Tankstellennetz eines von vielen Problemen

Abgesehen von der teuren Herstellung und der problematischen Speicherung des Gases ist noch kein Tankstellennetz für Wasserstoff-Autos verfügbar. Derzeit gibt es in Deutschland vielleicht ein Dutzend Wasserstofftankstellen. Sollten Brennstoffzellen-Autos wie der Mercedes B-Klasse F-Cell oder der BMW Hydrogen7 in Groß-Serie starten, wäre zunächst der Aufbau eines flächendeckenden Netzes notwendig.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal