Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Nachhaltigkeit >

Neues Elektroauto: Kampfpreis für Nissan Leaf schockt die Branche

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Neues Elektroauto  

Kampfpreis für Nissan Leaf schockt die Branche

26.05.2010, 08:01 Uhr | Tom Grünweg, Spiegel Online

Neues Elektroauto: Kampfpreis für Nissan Leaf schockt die Branche. Neuer Nissan Leaf: Elektroauto zum Kampfpreis (Foto: Hersteller)

Neuer Nissan Leaf: Elektroauto zum Kampfpreis (Foto: Hersteller)

Stromer zum Spartarif: Nissans Elektroauto Leaf wird in den USA inklusive Ökorabatt kaum mehr kosten als ein herkömmlicher Benziner. Der Kundenandrang ist immens, die Konkurrenz verdattert.

Erstes E-Auto für Jedermann

Das wohl einzige Elektroauto, das bislang für einen ähnlichen Hype sorgte wie Nissans Leaf, war der Akkuflitzer Tesla Roadster. Zwischen den beiden Fahrzeugen gibt es freilich einen gravierenden Unterschied: Während der elektrifizierte Sportwagen aus dem Silicon Valley nur in homöopathischen Stückzahlen gebaut wird und mit einem Preis von 111.000 Dollar für Normalverdiener viel zu teuer ist, soll der Leaf das erste Elektroauto für Jedermann werden.

Hohe Stückzahlen geplant

Darauf deuten das Kompaktklasseformat, die fünf Sitzplätze und die Reichweite von 160 Kilometern ebenso hin wie die Produktionsplanung - gebaut werden soll der Wagen in hohen Stückzahlen, in Japan, Amerika und Europa. Vor allem aber zeigt das der Kampfpreis, den Nissan aufgerufen hat: In den USA wird der Wagen 32.780 Dollar kosten und nach dem Abzug von 7500 Dollar Steuerrabatt aus Washington für 25.280 Dollar zu haben sein. Wer in Kalifornien wohnt, bekommt noch einmal 5000 Dollar vom Staat und zahlt damit für den Leaf weniger als für Hybridautos wie den Toyota Prius oder den Honda Insight. Selbst konventionell motorisierte Limousinen sind kaum billiger.

Reservierungen im Minutentakt

Seit Nissan Bestellungen entgegen nimmt, geht es auf der Website heiß her. Nachdem sich zuvor schon mehr als 100.000 Interessenten registriert hatten, folgen nun konkrete Reservierungen, angeblich im Minutentakt. "Es waren 2700 Reservierungen in den ersten drei Stunden", zitieren US-Medien den Nissan-Vertriebsmanager Dave Mingle. Mittlerweile haben dem Vernehmen nach mehr als 12.000 Kunden 99 Dollar für ihren Platz auf der Bestellliste angezahlt.

Produktion in Japan, England und den USA

Das wäre bereits ein Viertel jener 50.000 Leafs, die Nissan im ersten Jahr in Japan produzieren will. Später dürfte sich die Situation entspannen: Das Nissan-Werk im US-Staat Tennessee hat eine Kapazität für 150.000 Autos pro Jahr und nimmt 2012 die Arbeit auf, und ab 2013 sollen im englischen Sunderland ebenfalls 50.000 Leaf pro Jahr gebaut werden.

So richtig anrollen wird die Elektroautowelle erst 2012

Vorerst jedoch brauchen die Amerikaner noch etwas Geduld. "Zum ersten mal zu Gesicht bekommen meine Kunden den Wagen wohl erst im November", sagt Jose Sanchez, der den Verkauf bei Bueno Park Nissan im kalifornischen Anaheim leitet. "Ausliefern können wir den Wagen frühestens zum Jahreswechsel." Damit ist der nach eigenen Angaben größte Nissan-Händler südlich von Los Angeles noch einer der schnellsten. In vielen US-Staaten beginnt der Leaf-Verkauf erst Mitte 2011, und erst 2012 ist das Elektroauto im ganzen Land verfügbar.

Hausbesuch von einem Nissan-Elektriker

Die Wartezeit will Nissan nutzen: Wer einen Leaf reserviert, bekommt wenig später Hausbesuch von einem Nissan-Elektriker, der vor Ort den besten Platz für die Steckdose zum täglichen Tanken auskundschaftet. Parallel dazu wird das Werkstattpersonal geschult und die Schauräume werden umgebaut. "Wir erhalten zwei Ladestationen und eine spezielle Präsentationsfläche", sagt Nissan-Verkäufer Sanchez.

Nissan-Kampfpreis dürfte General Motors Kunden kosten

Normalerweise sind Amerikaner ungeduldige Kunden, die ihren neuen Wagen kaufen und gleich darauf mit dem Auto vom Hof fahren wollen. "Beim Leaf macht ihnen das Warten offenbar nichts aus", sagt Sanchez. "Die meisten werden ihn wohl nur als Zweit- oder Drittwagen nutzen. Außerdem gibt es ja nirgends eine Alternative."

Der Chevrolet Volt wird wohl deutlich teurer

Da hat er recht. Denn auch der Chevrolet Volt, der nach aktuellem Sachstand als einziges Auto mit dem Leaf konkurrieren könnte, kommt erst zum Jahresende in den Handel und wird obendrein deutlich teurer. "Nach Abzug der Förderung werden wir deutlich unter 40.000 Dollar liegen", sagt Volt-Produktmanagerin Cristi Landy. Bis vor ein paar Wochen klang das noch vertretbar. Doch seit der Leaf für rund 25.000 Dollar angeboten wird, dürften die GM-Strategen schwer ins Grübeln gekommen sein.

In Europa soll der Nissan Leaf unter 30.000 Euro kosten

Die USA sind erst der Anfang. Gerade hat Nissan angekündigt, dass im Juli auch in Europa die Reservierungsphase für den Leaf beginnt, die ersten Autos sollen noch in diesem Jahr ausgeliefert werden. Die hiesigen Preise liegen je nach lokaler Förderung bei zum Teil deutlich unter 30.000 Euro, so Nissan-Europachef Simon Thomas.

Ende 2011 in Deutschland

Die Kunden in Deutschland werden allerdings noch länger auf den Leaf warten müssen: "Der Verkauf beginnt dort, wo die Subventionen für Elektrofahrzeuge am größten sind", sagt Nissan-Sprecher Michael Bierdümpfl - also in England, Irland, Portugal und den Niederlanden. Danach folgen bis Ende 2011 drei weitere Regionen. "Und Deutschland wird wohl in der letzten sein", vermutet Bierdümpfl. Die Preise für Deutschland seien deshalb noch nicht spruchreif. Subventionen für Stromer gibt es hierzulande bisher nicht. "Ich gehe davon aus, dass wir ohne staatliche Förderung nicht unter die 30.000-Euro-Marke kommen werden."

t-online.de Shop Gefahren-Warner für den Straßenverkehr
t-online.de Shop Navigationssysteme zu Top-Preisen
t-online.de Shop Freisprechanlagen

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal