Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Nachhaltigkeit >

Smart Electric Drive: 3. Generation ist da

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Smart Electric Drive: 3. Generation ist da

16.08.2011, 10:34 Uhr | auto-medienportal.net

Smart Electric Drive: 3. Generation ist da. Smart Electric Drive der dritten Generation (Foto: Daimler)

Smart Electric Drive der dritten Generation (Foto: Daimler)

Die dritte Generation des Smart Fortwo Electric Drive ist da. Ab 2012 wird eine fünfstellige Stückzahl der Elektroautos im französischen Hambach vom Band laufen. Die offiziellen Preise sind noch nicht bekannt - sollen aber angeblich unter 30.000 Euro liegen.

Smart beschleunigt jetzt schneller

In der dritten Generation präsentiert sich der Elektro-Smart mit einem 75 PS-Permanentmagnetmotor, dem ersten Produkt aus dem gemeinsam mit Bosch gegründeten Joint Venture "EM-motive“. Mit 130 Newtonmetern beschleunigt er den E-Smart verzögerungsfrei in fünf Sekunden von 0 auf 60 km/h (zweite Generation 6,5 Sekunden).

Mehr als 120 km/h sind drin

Dank besserem Durchzug auch im oberen Geschwindigkeitsbereich absolviert er den Standardsprint von 0 auf 100 km/h mit weniger als 13 Sekunden deutlich besser durch als sein Vorgänger, der die 100 km/h als Höchstgeschwindigkeit erreichte. Die liegt beim Neuen nun oberhalb 120 km/h.

Auto 
Die neue Marke von BMW heißt "i"

Die Elektroautos i3 und i8 kommen ab 2013 auf den Markt. Video: BMW i3 und i8

Mehr als 140 Kilometer Reichweite sind drin

Erstmals kommt eine Batterie der Deutschen Accumotive zum Einsatz. Die Lithiumionen-Batterie aus dem Joint Venture mit Evonik Industries sorgt mit einer Kapazität von 17,6 Kilowattstunden für deutlich mehr als 140 Kilometer Fahrstrecke. Neben der höheren Batterieleistung führen deutliche Verbesserungen in der Effizienz des Antriebsstranges zu der größeren Reichweite.

Schnelladefunktion verfügbar

Komplett entleert lässt sich die Batterie in den Stromsystemen der meisten Länder mit einer Ladezeit von maximal acht Stunden an der Haushaltssteckdose oder einer Ladestation wieder voll aufladen. Wer die Freiheit haben möchte, sein Fahrzeug schnell aufzuladen, kann das Fahrzeug mit einer Schnellladefunktion ausrüsten lassen.

Starkstromkabel nötig

Der 22-Kilowatt-Bordlader ermöglicht es, die komplett leere Batterie in weniger als einer Stunde voll aufzuladen. Voraussetzung dafür ist ein Starkstromkabel, mit dem das Fahrzeug an öffentlichen Schnellladestationen oder an einer sogenannten Wallbox verbunden werden kann.

Leichte optische Änderungen

Das neue Modell zeigt einen größeren Kühlergrill mit integriertem Electric-Drive-Logo, Tagfahrlicht-LED unterhalb der Scheinwerfer, verbreiterte Türschweller und einige Modifikationen am Heck. Serienmäßig gibt es den neuen E-Smart in sämtlichen verfügbaren Farben und Farbzusammenstellungen, die auch für die Diesel- und Benziner-Modelle zur Verfügung stehen. Mit dem Electric-Drive-Designpaket mit kristallweißen Body Panels, weißen Alufelgen, einer grün lackierten Tridionzelle und grünen Spiegelkappen sowie zahlreichen grünen Akzenten im Innenraum in reizvollem Kontrast zu den schwarzen Sitzen bekennt sich der Käufer deutlich zum Elektroantrieb.

Umfangreiche Ausstattung

Die Ausstattung des neuen Smart Fortwo Electric Drive ist umfangreich bis hin zur vollautomatischen Klimaanlage mit Pollenfilter und Vorklimatisierung. Wie bei der Generation zwei kann das Fahrzeug zur einprogrammierten Abfahrtszeit je nach Bedarf vorgekühlt oder beheizt werden, wenn es mit einem Stromnetz verbunden ist. Neu ist die Möglichkeit, die Vorklimatisierung über das Internet oder ein Smartphone zu jedem beliebigen Zeitpunkt selbst zu starten.

Auch Cabrio-Version wird es geben

Zur Standardausstattung gehören elektrische Fensterheber und elektrisch verstellbare Außenspiegel, das Lederlenkrad, der Lederschaltknauf, das Entryline-Radio, die Servolenkung, Neun-Speichen-Leichtmetallräder und die Gepäckabdeckung. Wie schon beim Vorgängermodell stehen neben dem serienmäßigen Volldach auch ein Glasdach sowie eine Cabrio-Version zur Wahl.

Car Finder weist Weg zum Auto

Smart hat zudem eine eigene Drive-App für das iPhone entwickelt. So verwandelt sich das Kult-Handy in einen multimedialen Bordcomputer, der auch Telefonieren über Freisprechanlage, umfangreiches eigenes Musikrepertoire und Internetradio sowie Navigation ermöglicht. Hinzu kommen pfiffige Extras wie ein Car Finder, der immer wieder den Weg zum geparkten Auto weist, und andere.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal