Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Nachhaltigkeit >

Audi A5 mit Elektroantrieb von Bosch gebaut

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bosch zeigt einen Audi A5 mit Elektroantrieb

05.10.2011, 15:06 Uhr | mid

Audi A5 mit Elektroantrieb von Bosch gebaut. Bosch Audi A5 (Quelle: Hersteller)

Bosch Audi A5 (Quelle: Hersteller)

Einen serienmäßigen Audi A5 hat Bosch in nur sechs Monaten zum vollwertigen Elektroauto mit vielen technischen Raffinessen umgebaut.

Vier Elektromotoren mit insgesamt 321 PS

Die technischen Daten können sich sehen lassen: Vier Elektromotoren mit jeweils 60 Kilowatt Leistung erzielen eine Gesamtleistung von 240 kW/321 PS. An jedem individuell angetriebenen Rad steht zudem ein Drehmoment von 780 Newtonmetern zur Verfügung.

Elektro-A5 mit flotter Beschleunigung

Der Bosch-Audi beschleunigt in nur sieben Sekunden auf Tempo 100 und ist in seiner jetzigen Form auf eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h gedrosselt. Es seien aber umgekehrt deutlich über 200 km/h möglich, was aber zu Lasten der Reichweite ginge, so ein Bosch-Sprecher.

Torque Vectoring sorgt für sichere Kurvenfahrt

Durch das sogenannte "Torque Vectoring" kann jedes Rad einzeln beschleunigt und abgebremst werden. So lässt sich via Steuerelektronik jederzeit das Fahrverhalten spontan und eindeutig beeinflussen. Schiebt das Auto etwa in zu schnell angegangenen Kurven im Normal-Fahrmodus über die Kurvenräder nach außen, so neutralisiert der Rechner durch selektives Antreiben oder Abbremsen einzelner Räder diese Unart.

Energie-Rückgewinnung wie in der Formel-1

Ein weiteres Highlight stellt die Rekuperation dar, also die Energie-Rückgewinnung beim Bremsen oder Gaswegnehmen. Das Modul hierzu stammt aus dem Bosch-Motorsport-Sektor und entspricht weitgehend der Formel-1-Technik namens KERS, bei der die Energie in einem Schwungrad gespeichert und auf Abruf wieder freigegeben wird.

Serienproduktion ausgeschlossen

Zudem ist das Leergewicht des Konzeptfahrzeugs durch das Batteriegewicht (Li-Ionen-Bauweise, 380 Volt, 45 Kilowattstunden Kapazität) von einer halben Tonne auf schwergewichtige 1900 Kilogramm gewachsen. Eine Serienproduktion, so Bosch, sei ausgeschlossen, da man nicht "in Konkurrenz zu einem bedeutenden Kunden" gehen wolle. Allerdings beweise Bosch mit diesem Projekt seine hohe Kernkompetenz auf dem Gebiet der Elektromobilität und empfehle sich als Entwicklungspartner der Autoindustrie.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal