Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Nachhaltigkeit >

Audi g-tron: Erdgas-A3 wird beim Autosalon Genf gezeigt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Audi g-tron kommt mit Erdgas im Tank

05.03.2013, 07:59 Uhr | dpa

Audi g-tron: Erdgas-A3 wird beim Autosalon Genf gezeigt. Audi g-tron (Quelle: Hersteller)

Audi g-tron (Quelle: Hersteller)

Der Audi e-tron ist mittlerweile auf Eis gelegt, jetzt kommt aber eine neue Motorengattung: Analog zu den e-tron-Modellen mit Elektroantrieb oder Plug-in-Hybrid hat der Ingolstädter Hersteller für den Autosalon Genf den ersten Audi g-tron mit Erdgas im Tank angekündigt. Auf der Schweizer Messe steckt die neue Motorisierung in einem A3 Sportback.

Audi g-tron: Audi erzeugt Gas selbst

Besonders umweltschonend sollen die g-tron-Modelle mit sogenanntem E-Gas fahren, das Audi aus Windkraft, Kohlendioxid (CO2) aus einer Biogasanlage und regenerativ erzeugtem Wasserstoff herstellt. Den CO2-Ausstoß am Auspuff gibt das Unternehmen im Gasbetrieb mit 95 Gramm pro Kilometer an. Rechne man die ressourcenschonende Produktion des Treibstoffs mit ein, stünden laut Audi sogar nur noch 30 Gramm pro Kilometer in der CO2-Bilanz..

Audi A3 Sportback mit 110 PS

Der Fünftürer kommt nach Angaben des Herstellers zum Jahresende in den Handel. Er fährt mit einem umgerüsteten 1,4-Liter-Turbomotor, der 110 PS entwickelt und maximal 190 km/h erreicht.

Auto 
Opel setzt mit dem Ampera neue Maßstäbe

Mit voller Batterie fährt er bis zu 80 Kilometer weit. zum Video

Zusätzlicher Benzin-Tank an Bord

In zwei Kohlefasertanks speichert der Sportback je sieben Kilogramm Gas, mit denen er bis zu 400 Kilometer weit fahren kann. Ein zusätzlicher Benzin-Tank fasst Sprit für weitere 900 Kilometer.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal