Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Nachhaltigkeit >

Lithium-Luft-Akku: Diese Batterie könnte den Elektroautos zum Erfolg verhelfen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Elektroautos  

Lithium-Luft-Akku könnte Reichweite auf 800 Kilometer steigern

02.11.2015, 13:21 Uhr | SP-X

Lithium-Luft-Akku: Diese Batterie könnte den Elektroautos zum Erfolg verhelfen. Lithium-Luft-Akkus könnten dem Elektroauto zum Erfolg verhelfen. (Quelle: Hersteller)

Lithium-Luft-Akkus könnten dem Elektroauto zum Erfolg verhelfen. (Quelle: Hersteller)

Der Lithium-Sauerstoff-Akku könnte Elektroautos auf den Sprung helfen - bei einer rund zehnfach erhöhten Speicherkapazität würde auch die Reichweite der Stromer deutlich steigen. Nun haben Forscher der Universität Cambridge einen wichtigen Schritt gemacht.

Ihnen ist es nach eigenen Angaben gelungen, den funktionierenden Prototypen einer Lithium-Luft-Batterie zu entwickeln, die über eine Energieeffizienz von 90 Prozent verfügt und mehr als 2000 Ladezyklen übersteht.

Lithium-Luft-Akku: Batterie der Zukunft?

Die Lithium-Luft-Batterie gilt bereits seit längerem als hoffnungsvollster Nachfolger der aktuellen Lithium-Ionen-Technik. Unter anderem bietet sie zumindest theoretisch eine rund zehnfach höhere Speicherkapazität.

Beschleunigung haut Beifahrerin aus den Socken

Dieses Elektroauto hat es faustdick unter der Motorhaube.

Beschleunigung haut Beifahrerin aus den Socken


Reichweite von 800 Kilometern

Auf das Elektroauto übertragen würden sie dennoch die Reichweite bisheriger Stromer um ein Vielfaches übertreffen. So geht das Online-Portal "Wissenschaft aktuell" davon aus, dass E-Autos mit Lithium-Luft-Akkus weiter als 800 Kilometer kommen könnten.

Die schnelle Alterung ist noch ein Manko

Bisher gibt es aber noch viele technische Probleme zu lösen, so etwa die schnelle Alterung des Stromspeichers. Die Forscher aus Cambridge wollen nun unter anderem mit einem neuen Elektrolyten und einer neuen Kathodenstruktur einige der Schwierigkeiten beheben.

Serienreife in zehn Jahren?

Trotzdem dürfte es nach Ansicht der Wissenschaftler noch mindestens ein Jahrzehnt bis zur kommerziellen Nutzung der Technik dauern.                         

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal