Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Nachhaltigkeit >

Anreiz für E-Autos: Regierung und Autobauer spendieren Kaufprämie

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ab Mai geht es los  

Die Kaufprämie für E-Autos kommt jetzt doch

27.04.2016, 14:40 Uhr | dpa, t-online.de

Anreiz für E-Autos: Regierung und Autobauer spendieren Kaufprämie. Nach langen Diskussionen kommt jetzt doch der finanzielle Kaufanreiz für Elektroautos. (Quelle: dpa)

Nach langen Diskussionen kommt jetzt doch der finanzielle Kaufanreiz für Elektroautos. (Quelle: dpa)

Interessenten für Elektroautos dürfen sich freuen: Regierung und Autoindustrie haben sich auf Kaufprämien für Elektroautos geeinigt.

Um die schleppende Nachfrage anzukurbeln, soll es für reine E-Autos Zuschüsse von 4000 Euro geben, für Plug-in-Hybride 3000 Euro. Die Kosten in Höhe von 1,2 Milliarden Euro sollen sich der Bund und die Hersteller jeweils zur Hälfte teilen. Außerdem soll der Ausbau von Ladestationen mit 300 Millionen Euro gefördert werden.

Die Förderung soll bereits im Mai 2016 und bis höchstens 2019 gelten.

Porsche Mission E: Der Elektro-Renner aus Zuffenhausen

Erste Aufnahmen und Eindrücke des 600 PS starken Flitzers.

Porsche Mission E: Der Elektro-Renner aus Zuffenhausen


Elektroautos bis maximal 60.000 Euro werden gefördert

Prämien sollen nur für Modelle mit einem Listenpreis von maximal 60.000 Euro für ein Basismodell möglich sein. Damit sind aber fast alle hierzulande erhältlichen E-Autos und Hybridfahrzeuge eingeschlossen. Lediglich teure sportliche Fahrzeuge wie BMWs i8, Teslas Model S oder Edel-SUV wie der Audi Q7 e-tron werden nicht gefördert.

Interessant wird die Kaufprämie aber bei verhältnismäßig günstigen Elektroautos. Der elektrische Renault Zoe kostet aktuell ab 21.500 Euro. Mit einer 4000-Euro-Förderung wäre er etwa so teurer wie ein herkömmlicher Kompaktwagen mit Benzinantrieb.

Eine Million Autos bis 2020 erwünscht

Die Regierung hat das Ziel ausgegeben, dass 2020 eine Million E-Autos unterwegs sein sollen. Zu Jahresbeginn waren aber erst 25.500 E-Autos und 130.000 Hybride zugelassen - bei 45 Millionen Pkw insgesamt.

Als Hauptprobleme beim Ausbau der Elektromobilität gelten die vergleichsweise hohen Preise für die Fahrzeuge, die geringe Reichweite und eine unzureichende Ladestation-Infrastruktur.

VW Golf GTE – Elektroauto und Sportwagen

Flitzer mit einer Gesamtreichweite von rund 940 Kilometer kommt Ende 2014 in den Handel.

VW Golf GTE – Elektroauto und Sportwagen


Was bringt die Prämie?

Ob diese Kaufprämie den Absatz für Elektroautos anschiebt, ist aber offen. Das zeigt eine Umfrage von Europas größter Autocommunity Motor Talk unter mehr als 4000 Nutzern im April 2016. Das ernüchternde Ergebnis: Für 70 Prozent käme der Kauf eines Stromers auch mit staatlicher Bezuschussung nicht infrage.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal