Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Nachhaltigkeit >

Opel Ampera-e: Elektroauto mit über 500 Kilometer Reichweite

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Opel Ampera-e  

Kleines Elektroauto, große Reichweite

28.10.2016, 10:30 Uhr | Holger Holzer/, SP-X

Opel Ampera-e: Elektroauto mit über 500 Kilometer Reichweite. Opel Ampera-e: Elektroauto mit großer Reichweite. (Quelle: Hersteller)

Opel Ampera-e: Elektroauto mit großer Reichweite. (Quelle: Hersteller)

Das neue Elektroauto Opel Ampera soll Elektromobilität alltagstauglich machen - mit einer großen Reichweite, schneller Nachladezeit und einem (vermutlich) günstigen Preis.

Der für Anfang 2017 erwartete Stromer soll pro Akkuladung mehr als 500 Kilometer weit fahren können. Das will Opel nun gemessen haben, basierend auf dem neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ). Und schnell geladen ist er im Zweifel auch - zumindest an einer Schnellladestation: 30 Minuten an einer 50 kW-Gleichstrom-Station genügen, um die Lithium-Ionen-Batterie fit für weitere 150  Kilometer zu machen (Durchschnittswert gemäß vorläufiger NEFZ-Tests).

Der Elektromotor des Ampera-e leistet 150 kW bzw. 204 PS und liefert ein maximales Drehmoment von 360 Newtonmetern. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 150 km/h limitiert.

Foto-Serie mit 6 Bildern

Opel Ampera-e hält länger durch als BMW i3 und Nissan Leaf

Damit verweist er die einschlägige Konkurrenz auf die Plätze: Der bisherige Reichweiten-Primus unter den Alltags-E-Autos, der BMW i3, kommt 300 Kilometer weit, es folgen Nissan Leaf mit 250 und Renault Zoe mit 240 Kilometern. Noch längere Strecken ermöglichen lediglich die Luxus-Modelle von Tesla, das Model S etwa soll bis zu 500 Kilometer weit kommen.

Deshalb kommt der Opel weiter als der Chevrolet

Bei den Angaben handelt es sich um die vom Hersteller vorgelegten Laborwerte nach NEFZ (Neuer europäischer Fahrzyklus). Dieser Fahrzyklus ist wesentlich laxer als die amerikanische Variante EPA (Environmental Protection Agency), wonach der Zwilling Chevrolet Bolt immerhin 383 Kilometer weit kommt.

Aber auch unter den ungünstigeren Bedingungen im Alltag soll der Ampera-e laut Opel mehr als 300 Kilometer weit kommen.

Kein Leichtbau, aber ein großer Akku

Möglich macht das ein doppelt so großer Akku: Denn wo die Konkurrenz Batteriekapazitäten zwischen 20 und 30 kWh nutzt, sind es beim Ampera-e 60 kWh. Entwickelt wurde der Akku gemeinsam von Opel-Mutter General Motors und dem koreanischen Chemiekonzern LG Chem.

Opel stellt seine neusten Modelle vor

Mit dem Ampera-E legen die Rüsselsheimer in Sachen Reichweite vor.

Opel stellt seine neusten Modelle vor


Preis noch nicht bekannt

Ob es Opel mit dem 4,17 Meter langen Ampera-e im zweiten Anlauf gelingt, der E-Mobilität zum Durchbruch zu verhelfen, hängt nun vor allem noch vom Kaufpreis ab - zu dem schweigt Opel noch. Konzernschwester Chevrolet verlangt in den USA für den weitgehend baugleichen Bolt 37.500 Dollar (zirka 34.500 Euro).

Mögliche Steuernachlässe für umweltfreundliche Fahrzeuge drücken den Preis auf 30.000 Dollar. Der BMW i3 als direkter Konkurrent des Opel kostet in der Ausführung mit 300 Kilometern Reichweite hierzulande 36.150 Euro. 

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Arbeiter entdecken wahres Ungetüm

Die 400 Kilogramm schwere Anakonda konnte nur tot geborgen werden. Video

AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal