Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Nachhaltigkeit >

E-Bike: Elektro-Fahrräder boomen und werden immer teurer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Elektromobilität  

Immer mehr E-Bikes, die immer teurer werden

24.11.2016, 10:17 Uhr | Mario Hommen, SP-X

E-Bike: Elektro-Fahrräder boomen und werden immer teurer. Mittlerweile gibt es mehr als drei Millionen E-Bikes in Deutschland. (Quelle: Bosch)

Mittlerweile gibt es mehr als drei Millionen E-Bikes in Deutschland. (Quelle: Bosch)

Der E-Bike-Boom hört in Deutschland gar nicht mehr auf. Inzwischen gibt es von den elektrischen Fahrrädern immer mehr Varianten - und die Kunden geben immer mehr Geld aus. 

Prognosen des ZIV (Zweirad-Industrie-Verband) gehen für 2016 im Vergleich zum Vorjahr von einem Anstieg der Verkaufszahlen bei den E-Bikes um gut fünf Prozent auf 560.000 Pedelecs aus.

E-Bike: Inzwischen gut drei Millionen auf der Straße

Mittlerweile hat sich das elektrisch unterstützte Fahrrad zu einer festen Größe auf Deutschlands Straßen etabliert. Derzeit sind bereits gut drei Millionen Pedelecs hierzulande im Verkehr. Wohl schon bald dürfte nach Schätzung von Bosch etwa jedes dritte neue Fahrrad elektrisch angetrieben sein.

Immer mehr Varianten

Derzeit wandelt sich das E-Bike vom Nischen- zum Lifestyle-Produkt, das in immer neue Bereiche vordringt. Laut einer Studie von e-bike-finder.com dominieren weiterhin City-/Urban-Bikes (38 Prozent) sowie Trekking-Räder (36 Prozent) den Markt.

Hier bezahlen Kunden gerne mehr

Groß im Kommen ist der E-Antrieb vor allem bei Mountainbikes. Ihr Marktanteil liegt bei mittlerweile 19 Prozent. Und hier sind die Kunden auch bereit, höhere Summen zu investieren. Laut e-bike-finder.com werden im Schnitt rund 3300 Euro für elektrische Fahrräder investiert, was im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg um etwa acht Prozent bedeutet.

Bei Mountainbikes liegt dieser Wert bei sogar rund 3900 Euro. Wachstumschancen werden in den kommenden Jahren Falt-/Kompakträder sowie von Lastenrädern eingeräumt. Hier kommen zunehmend mehr Modelle in den Markt, wenngleich derzeit hier die Marktanteile mit ein, zwei Prozent noch klein sind.

80 Hersteller bieten E-Bikes an

Insgesamt ist das Angebot an E-Bikes enorm gestiegen. Die Studie von e-bike-finder.com berücksichtigt 2556 Modelle von 80 Herstellern. Bei 94 Prozent davon handelt es sich um Pedelecs, die nur bis 25 km/h unterstützt werden.

Etabliert: Mittelmotor und Rahmenakkus 

Dabei gibt es auch zwei Techniktrends: Mittlerweile dominiert der Mittelmotor, laut Bosch soll hier der Anteil bei bereits 87 Prozent liegen. Auch beim Akku vollzieht sich ein Wandel. Noch vor drei Jahren lag bei Bosch der Lieferanteil für Gepäckträger-Akkus bei 60 Prozent, werden mittlerweile gut 60 Prozent Rahmenakkus geliefert. 

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal