Sie sind hier: Home > Auto > Elektromobilität >

Glas-Innovation löst alle Akku-Probleme

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Elektromobilität  

Glas-Innovation löst alle Akku-Probleme

09.03.2017, 12:25 Uhr | Holger Holzer, SP-X

Glas-Innovation löst alle Akku-Probleme. BMW i3 beim Stromtanken (Quelle: dpa)

Forscher der Universität von Texas haben einen neuartigen Glas-Akku entwickelt. (Quelle: dpa)

Der Durchbruch bei der Forschung an Elektroauto-Akkus wird häufig vermeldet. Diesmal aber kündigt ein absoluter Experte eine neue Wunder-Batterie an.

Billig, langlebig, leistungsfähig und nicht brennbar: Forscher der Universität von Texas haben einen neuartigen Glas-Akku entwickelt, der gleich mehrere Probleme der Elektromobilität lösen könnte. Neben Vorteilen bei Preis, Sicherheit und Haltbarkeit soll er auch noch eine besonders hohe Energiedichte und schnelle Ladezeiten bieten.

Glas statt flüssiges Elektrolyt

Anders als die herkömmlichen Energiespeicher nutzt der neue Akku kein flüssiges Elektrolyt um die Ionen zwischen Plus- und Minuspol zu transportieren, sondern festes Glas. Kurzschlüsse, die zu Bränden und Explosionen führen, sollen dadurch nicht mehr möglich sein.

1200 Ladezyklen ohne große Verluste

Zudem kann es nicht zu Ablagerungen an den Elektroden kommen, die die Lebensdauer beeinträchtigen würden. In Tests überstand der Akku 1200 Ladezyklen ohne großen Leistungsverlust.

Hoch konzentriert: Energiedichte verdreifacht

Die Energiedichte soll darüber hinaus dreimal höher sein als bei herkömmlichen Lithium-Ionen-Akkus. Das würde kleinere und gleichzeitig leistungsfähigere Elektroauto-Batterien ermöglichen.

Günstiges Natrium statt seltenes Lithium

Nicht zuletzt könnte für die Produktion auf das teure und seltene Lithium verzichtet werden. Stattdessen soll Natrium zum Einsatz kommen, das unter anderem aus Meerwasser gewonnen werden kann. Wann die auch für die Stromversorgung von Handys und Laptops nutzbare Technik in Serie gehen könnte, ist aber noch unklar.

Akku-Guru vielleicht bald Nobelpreisträger

Entwickelt wurde der neue Superakku von einem Team um den Batterie-Guru John Goodenough. Der in Jena geborene amerikanische Wissenschaftler ist einer der Väter der aktuellen Lithium-Ionen-Technologie. Er gilt seit Jahren als einer der Favoriten auf den Nobelpreis in Chemie.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Shopping
Harte Schale, kalter Kern: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017