Sie sind hier: Home > Auto > Elektromobilität >

E.Go Mobile Life auf der Cebit: Kleines E-Auto für rund 12.000 Euro

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Erschwingliches E-Auto  

Elektroauto E.Go Life: Kleiner Stromer für wenig Geld auf CeBIT

24.03.2017, 12:55 Uhr | Mario Hommen, SP-X

Neues Elektroauto E.Go Life auf der Cebit vorgestellt (Screenshot: e.Go Mobile)
Neues Elektroauto aus Aachen: E.GO Life

Auf der Cebit in Hannover stellt das Aachener Start-Up e.Go Mobile das rein elektrisch getriebene Stadtwägelchen e.Go Life vor.

Neues Elektroauto aus Aachen: E.GO Life (Quelle: e.Go Mobile)


Der Elektroauto-Boom ist bislang unter anderem wegen der hohen Preise für E-Autos ausgeblieben. Das könnte sich bald ändern: Nächstes Jahr soll mit dem e.Go Life ein erstaunlich günstiger Stromer auf den Markt kommen.

Auf der Cebit in Hannover stellt das Aachener Start-up e.Go Mobile das rein elektrisch getriebene Stadtwägelchen e.Go Life vor. Abzüglich der staatlich gewährten Elektroauto-Kaufprämie soll der Life nur rund 12.000 Euro kosten. Schon 2018 soll es soweit sein.

E.Go Life: Den günstigen Preis sieht man ihm nicht an

Trotz der günstigen Preisprognose sieht der Life keineswegs nach Billigauto aus. Die Front mit schicken Kulleraugen wirkt freundlich, dank sehr kurzer Karosserieüberhänge und ein paar Charakterlinien in den Flanken steht der 3,38 Meter kurze Dreitürer zudem kraftvoll da.

Bosch-Motor mit 30 PS beschleunigt flott

Die technischen Daten unterstreichen die Auslegung des E-Mobils auf den urbanen Bereich. Der E-Motor von Bosch leistet 30 PS, was einen Sprint aus dem Stand auf Tempo 50 in rund 5 Sekunden erlaubt.

Die Reichweite beträgt bis zu 130 Kilometer

Das 48-Volt-Antriebssystem bezieht den Strom aus einer Batterie 14,4 Kilowattstunden – genug für eine Reichweite von gut 100 Kilometern. Alternativ will man bei e.Go eine größere Batterie mit 19,2 Kilowattstunden anbieten, die 30 zusätzliche Kilometer ermöglicht.

RWTH Aachen schmiedet an der Mobilität der Zukunft

Das Start-up e.Go Mobile ist aus einem Projekt der Hochschule RWTH Aachen hervorgegangen. Bereits vor einigen Jahren hat die Uni auch das Projekt Street Scooter ins Rollen gebracht. Mittlerweile wird der kleine Elektrolaster von der Post in Serie gebaut. Insofern scheinen die Chancen für einen Serienbau des Life keineswegs schlecht zu stehen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Shopping
„Keine Macht den Flecken“: Siemens Waschmaschinen
ab 599,- € auf OTTO.de

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017