Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Specials >

Bericht: VW zeigt in Genf neues Cabrio

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bericht: VW zeigt in Genf neues Cabrio

23.01.2004, 12:36 Uhr | T-Online/dpa

So könnte das neue VW-Cabrio aussehen (Computergrafik: T-Online)So könnte das neue VW-Cabrio aussehen (Computergrafik: T-Online)Noch bevor der erste Golf der neuen Generation auf der Straße war, machte Volkswagen die Hoffnungen aller Cabrio-Fans zunichte: Vom Golf V wird es keine offene Version geben, hatte Forschungs- und Entwicklungsvorstand Wilfried Bockelmann Ende September letzten Jahres verkündet. Doch jetzt soll alles ganz anders kommen: VW werde auf dem Genfer Automobilsalon Anfang März eine seriennahe Studie des neuen Golf Cabrio zeigen, meldet "Auto-Bild".

Praktisch zahlen Mit goldener Kredikarte
Ärger nach dem Unfall? Hier finden Sie Hilfe

VW: kein Golf, aber ein Cabrio
Aber VW bleibt bei seiner Absage: Der Autohersteller wies die Berichte über einen Nachfolger des Golf Cabrio zurück. Die Wolfsburger bestätigten aber, dass an einem vollwertigen Viersitzer-Cabrio gearbeitet wird, das jedoch nicht den neuen Golf als Basis hat. - Also alles nur eine Frage des Namens: Denn auch die Zeitschrift berichtete, dass der "offene Golf" nicht auf der Plattform des Kompaktwagens basiere, sondern auf der Quermotor-Plattform des neuen Passat. Größenmäßig rangiere das 4,40 Meter lange Cabrio daher genau genommen zwischen beiden Baureihen, was vor allem Kofferraumvolumen und Fondpassagieren zugute kommt. - Ein ähnliches Konzept also, wie es Mercedes mit dem CLK verfolgt, der auf der E-Klasse basiert, sich optisch aber an die C-Klasse anlehnt.

Foto-Show Der neue Golf

Vollversenkbares Glasklappdach
Zweite Neuerung: Der vollwertige Viersitzer soll ein elektrohydraulisches Glasklappdach - wie das Renault Mégane Cabrio - besitzen, das sich auf Knopfdruck im Kofferraum zusammenfalten lässt. Laut "Auto-Bild" soll das Gepäckabteil ein Volumen von 250 bis 400 Litern aufweisen. Insassen auf den hinteren Einzelsitzen sollen zudem ähnlich bequem sitzen wie in einer Limousine. Die Proportionen wirkten "bullig": Das Cabriolet sei breit und flach und besitze ein hohes Heck.

Aktuelle Meldungen Die Auto-Info-Show

Serienreif erst 2006
Die Serienversion soll dem Bericht zufolge im März 2006 zu den Händlern kommen. Als Motorisierung stünden dann zunächst ein 2,0 Liter großer FSI-Benziner mit 150 PS und Sechsganggetriebe sowie ein 200 PS starkes Aggregat mit Direktschaltgetriebe (DSG) zur Wahl. Das DSG werde ab Herbst auch in Verbindung mit dem 140 PS starken 2,0-Liter-TDI und dem 250 PS starken R32 FSI angeboten. Die Preise für das Cabrio, von dem jährlich 50.000 Exemplare gebaut werden sollen, dürften laut "Auto-Bild" bei 30.000 Euro beginnen.

Mehr zu Volkswagen:

Beetle Cabrio Jetzt mit Turbo-Power
Crossover-Studie VW geht neue Wege
Foto-Show VW Concept T
VW Golf Drei neue Motoren

Weitere Auto-Themen:

Seite weiterempfehlen

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal