Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Specials >

Ein Cabrio für die oberen Zehntausend

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ein Cabrio für die oberen Zehntausend

02.03.2004, 16:05 Uhr | Peter Eck/mid

Rolls-Royce 100Ex (Foto: Rolls-Royce)Rolls-Royce 100Ex (Foto: Rolls-Royce)Wem ein Mercdes CLS oder ein Lamborghini Murciélago Roadster nicht exklusiv genug ist, für den hält der Genfer Auto-Salon das Passende parat. Erstmals seit der Übernahme durch BMW 1998 zeigt Rolls-Royce ein Concept-Car: Anlässlich ihres 100-jährigen Bestehens präsentiert die Luxus-Schmiede in Genf die Cabrio-Studie 100EX. Der offene Nobel-Wagen bietet Platz für Vier und verfügt über den aus dem Phantom bekannten Aluminiumrahmen in Spaceframe-Technologie.

Praktisch zahlen Mit goldener Kredikarte
Ärger nach dem Unfall? Hier finden Sie Hilfe
Foto-Show Rolls-Royce 100EX
Foto-Show Messerundgang

Klassisches Cabrio-Dach und viel Luxus
Rolls-Royce-Interieur: Leder, Mahagoni, Teak (Foto: Rolls-Royce)Rolls-Royce-Interieur: Leder, Mahagoni, Teak (Foto: Rolls-Royce)EX steht bei Rolls-Royce traditionell für "Experimentalfahrzeug". Mit diesem Begriff wollen die Briten deutlich machen, dass ihr Auto seriennäher und gebrauchstüchtiger ist als ein normales Concept-Car. Auf 5,67 Metern Gesamtlänge ist nicht nur ein großzügiges Styling gelungen, bei diesen Ausmaßen verfügt selbstverständlich auch jeder der vier Passagiere über luxuriös viel Raum. Der 100EX trägt im übrigen ein Stoffdach, ein Stahldach wäre bei dieser Länge wohl auch kaum zu verstauen gewesen. Innen ist alles vom Feinsten: Leder, Mahagoni und Teak-Holz dominieren.

Genfer Weltpremieren Die Neuheiten in Bildern
74. Auto-Salon Genfer Weltpremieren
Cabrios 2004 Offener Spaß für jeden Geldbeutel

16-Zylinder mit 600 PS
100EX: Nobel-Cabrio für wenige (Foto: Rolls-Royce)100EX: Nobel-Cabrio für wenige (Foto: Rolls-Royce)Technisch basiert der 100EX auf der Alu-Technologie des Phantom, ist jedoch 16,5 Zentimeter kürzer und sieben Zentimeter niedriger. Der Radstand wurde um zehn Zentimeter verkürzt. Auch das Fahrwerk und die Lenkgeometrie stammen aus der Limousine. Angetrieben wird das Experimentalfahrzeug von einem Neun-Liter-Motor mit 64 Ventilen sowie 16 Zylindern ohne Turbolader. Die Leistung liegt bei über 600 PS. Wann das Nobel-Cabrio auf den Markt kommen wird, ist noch nicht entschieden. Wer es kaufen wird, allerdings schon: Nur jemand aus den oberen Zehntausend.

Aktuelle Meldungen Die Auto-Info-Show

Weitere Auto-Themen:

Seite weiterempfehlen

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal