Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Specials >

Neuer Audi A6 ist der Star

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Auto-Salon Genf  

Neuer Audi A6 ist der Star

12.03.2004, 15:23 Uhr | Alexander Kramer/T-Online

Das Trapez als neues Markenzeichen. (Foto: Audi)Das Trapez als neues Markenzeichen. (Foto: Audi)Der 74. Internationale Automobil-Salon von Genf ist am Sonntag mit einem neuen Besucherrekord zu Ende gegangen: Fast 730.000 Auto-Begeisterte besuchten in den vergangenen zehn Tagen die Messe. Der bisherige Rekord aus dem Jahr 2002 konnte damit um ein Prozent gesteigert werden. Eine Umfrage bei den Ständen habe zudem ergeben, dass fast alle Aussteller Zeichen des Aufschwungs verzeichneten. In Genf gab es 56 Welt- und 26 Europapremieren zu bestaunen. Und für die T-Online User gab es nur einen Star: den neue Audi A6. Weit über 20.000 mal wurde geklickt, mehr als jede vierte Wahl fiel auf das neue Zugpferd aus Ingolstadt.


Ärger nach dem Unfall? Hier finden Sie Hilfe
16-18% Renditechance p.a. Jetzt Infopaket anfordern

Audis neues Markenzeichen
Der Audi A6 bei der Präsentation in Berlin. (Foto: Audi)Der Audi A6 bei der Präsentation in Berlin. (Foto: Audi)Ab Mai wird es den neuen Audi A6 geben. Die erste Präsentation fand bereits vor dem Genfer-Salon in sechs europäischen Metropolen statt. Der Aufwand scheint sich zu lohnen, auch in Genf wurde der Neue viel bestaunt. Da kann auch das gewöhnungsbedürftige neue Markengesicht mit tiefem Single-Frame-Kühlergrill nicht abschrecken. Audi zeigt mit dem neuen Markenzeichen einen Trend, der sich bei den Herstellern immer mehr durchsetzt: Markante Frontbereiche, um sich in dem immer enger werdenden Automarkt ein unverwechselbares Gesicht zu schaffen. Den T-Online Usern hat es jedenfalls gefallen: Mit fast 30 Prozent der Stimmen setzte sich der A6 gegen hochkarätige Konkurrenz durch.

Audi A6 Das neue Gesicht
Foto-Show Neuer Audi A6

Ganz neues VW-Gesicht
Progressives "New Face" von VW. (Foto: VW)Progressives "New Face" von VW. (Foto: VW)Auf den Plätzen der Abstimmung fanden sich weitere Hoffnungsträger aus deutschem Haus: Mercedes-Benz hofft auf CLS und die zweite Auflage des SLK, BMW will mit dem 5er Touring überzeugen und VW zeigte in Genf nach dem schwachen Start des Golf V gleich ein ganz neues Gesicht: Das Concept C will auf den ersten Blick so gar nicht an einen Volkswagen erinnern, die Wolfsburger wollen mit dem Cabrio eine neue Richtung aufzeigen. Neben so ausgefallenen Weltpremieren wie dem Lamborghini Murciélago und dem Bentley Arnage gibt es im Jahr 2004 auch viel Neues für den Normalbürger: Opel steht kurz vor der Markteinführung des Astra und zeigte in Genf schon ein neues Modell: Der Tigra Twin-Top ist der erste Opel mit einem Blech-Klappdach. Peugeot trumpfte mit dem neuen 407 mit riesigem Schlund als Lufteinlass auf und VW-Tochter Seat hofft auf den Altea, der ab Juni kommen wird.

Video: Neue Sterne am Auto-Himmel
Genfer Weltpremieren Die Neuheiten in Bildern
Foto-Show Messerundgang

Umkämpfter Automarkt
Der Genfer Auto-Salon hat ganz deutlich gezeigt: Der Automarkt war nie so umkämpft wie zu Beginn des Jahres 2004. Die Absatzzahlen sind schlecht, die meisten Nischen längst besetzt. Die Hersteller überbieten sich mit neuen Markengesichtern und Kreationen, die eine ganz bestimmte Käuferschaft ansprechen sollen. Für den Kunden eigentlich ein Paradies: Durch die große Konkurrenz winken immer mehr Anbieter beim Neuwagenkauf mit immer neuen Rabatten. Die Preise für den neuen Golf V purzeln fast wöchentlich, die Einführung des neuen Astra steht kurz bevor. Das Jahr 2004 ist zumindest für die deutsche Automobilindustrie ein ganz entscheidendes: Genf hat das Angebot gezeigt, jetzt ist der Kunde gefragt, für welches Modell er sich überhaupt entscheiden will und kann.

Aktuelle Meldungen Die Auto-Info-Show

Weitere Auto-Themen:

Seite weiterempfehlen

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal