Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Specials >

Neuwagen: Neue Autos wollen eingefahren werden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Neue Autos wollen eingefahren werden

14.07.2005, 15:34 Uhr

Neuwagen sollten behutsam eingefahren werden (Foto: ddp) Ein neues Auto und endlich sorgt auch der Frühling für freie Straßenverhältnisse. Da ist es natürlich verlockend, gleich richtig Gas zu geben. Doch trotz des technischen Fortschritts sollten Neuwagen behutsam an ihre Höchstleistung herangefahren werden. Glaubt man den Handbüchern der Hersteller, dann sind zwar besondere c kaum nötig. Doch dies steht in merkwürdigem Kontrast dazu, dass praktische alle Pressestellen ihre neuen Modelle sorgsam einfahren, bevor sie in den Testbetrieb kommen.

Vorsicht zahlt sich aus
Zwar ist seit Käfers Zeiten die Anzahl der Regeln für das Einfahren eines neuen Autos deutlich gesunken. "Einige Punkte sollte man jedoch nicht vergessen, denn letztlich zahlen sie sich aus", mahnt Johann Meyer, Leiter Technische Prüfstelle beim TÜV Süd. Ein spezielles Einfahröl braucht kein Neuwagen mehr. Denn die Fertigung der Zylinder im Motor ist inzwischen so genau, dass es kaum noch Unebenheiten gibt, die bei Kolbenbewegungen abgerieben werden. So kann auch auf den Ölwechsel, mit dem die abgeschmirgelten Späne früher entfernt wurden, verzichtet werden.

Mit Vollgas in den Motorschaden
Allerdings gilt nach wie vor, dass Neuwagen die ersten 1000 Kilometer nicht mit Vollgas gefahren werden sollten. Denn trotz verbesserter Zylinderoberflächen - richtig eben sind diese auch bei den heutigen Neuwagen nicht. Meyer: "Wer gleich Vollgas fährt, riskiert, dass die Zylinderoberflächen nicht geglättet, sondern großflächig abgetragen werden." Dies kann zur Folge haben, dass der Ölverbrauch mit der Zeit deutlich über die vom Hersteller angegebene Menge ansteigt und die Lebensdauer des Motors verringert wird.

Volle Leistung braucht Zeit
Mit einigen Teilen am Auto verhält es sich wie mit neuen Wanderstiefeln: So wie die Schuhe eingelaufen werden müssen, müssen die Bauteile eingefahren werden. Wenn also die Stoßdämpfer am Anfang Schläge nicht sauber abfangen, ist dies noch kein Grund zur Beanstandung. Auch die Reifen haften erst nach einigen Kilometern richtig griffig. Ebenso wie Reifen und Stoßdämpfer benötigen die Bremsen von Neuwagen etwas Einfahrzeit. Erst wenn sich Beläge und Scheiben aufeinander eingespielt haben, verzögern sie wirklich schnell und richtig dosiert. Bei Neuwagen ist aus diesem Grund eine vorausschauende Fahrweise ganz besonders wichtig.

Frische Luft muss sein
Aber nicht nur das neue Auto muss geschont werden. Auch der stolze Besitzer sollte auf seine Gesundheit achten: Ausdünstungen aus neuen Kunststoffteilen sind nicht nur für die Nase unangenehm. Die Dämpfe können müde machen und so das Reaktionsvermögen beeinträchtigen. Deshalb ist es ratsam, einen Neuwagen immer gut zu lüften. So verliert sich auch rasch unangenehmer Geruch.

Kontakt auto@t-online.de

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal