Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Specials >

IAA-Studie :In der Glaskugel durch den Stadtverkehr

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

IAA-Studie:  

In der Glaskugel durch den Stadtverkehr

08.09.2005, 17:11 Uhr | Spiegel Online, 08.09.2005

Peugeot Moovie (Foto: Peugeot) Peugeot Moovie (Foto: Peugeot) Fette Motoren, wuchtige Karosserien, starke Leistung - aus diesen Komponenten setzen sich viele Konzeptautos zusammen. Anders die Studien "Peugeot Moovie" und "Toyota Endo", die auf der IAA gezeigt werden. Beide loten die Möglichkeiten von Stadtautos der Zukunft aus. #

"Endo": Autoknirps "für die Großstadt von morgen"
Toyotas Designstudie "Endo" ist ein Autoknirps "für den Großstadtverkehr von morgen", sagen die Japaner. Das Modell entstand im europäischen Designstudio der Marke in Südfrankreich und kommt mit einer Verkehrsfläche von gut fünf Quadratmetern aus. Der drei Meter kurze und 1,69 Meter breite Viersitzer ist maximal variabel ausgelegt, so dass dank klapp- und verschiebbarer Sitze entweder Raum für Passagiere oder Gepäck geschaffen werden kann. Statt eines herkömmlichen Cockpits nimmt ein LCD-Bildschirm die komplette Breite der Armaturentafel ein - auf ihm werden sämtliche Fahrzeugfunktionen angezeigt. Bequemes Einsteigen auch in engen Lücken sollen die Doppelgelenkscharniere an den Türen gewährleisten. Das eigenwillige Äußere entsteht vor allem durch die farbig abgesetzten Kotflügel, die das Auto pausbäckig und fidel erscheinen lassen.

"Moovie": Futuristisch und abgeklärt
Optisch wesentlich futuristischer und abgeklärter kommt der Peugeot "Moovie" daher. Konzipiert und gezeichnet wurde der Zweisitzer für den Großstadtverkehr der Zukunft vom 23-jährigen Portugiesen André Costa, der mit dieser Studie den ersten Platz bei einem Peugeot-Designwettbewerb errang. Als "Siegerpreis" wurde sein Entwurf nun in der Größe eines richtigen Kleinwagens gebaut. Der Clou des Autos ist seine Grundform, die den U-förmigen Rahmen des Peugeot-Logos soweit vergrößert, dass sie die Karosserie des Fahrzeugs komplett umschließt. Das Auto soll aufgrund seiner riesigen Hinterräder, durch die sich der Zugang zum Innenraum öffnet, sowie durch zwei schwenkbare Kugeln unter dem Vorderwagen sehr sparsam und höchst wendig sein.

Ideenlieferanten für künftige Autoknirpse
Beide Studien, der Toyota Endo und der Peugeot Moovie, werden in der auf der IAA in Frankfurt gezeigten Form wohl kaum auf die Straßen kommen. Aber sie dienen zweifellos als Ideenlieferanten für künftige Autoknirpse, die wohl etwas intelligenter, vielfältiger und umweltgerechter werden müssen, als es bisher der Fall ist.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal