Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Specials >

Rund um Hamburg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

T-Online Auto-Touren  

Rund um Hamburg

24.04.2007, 17:35 Uhr | t-online.de

T-Online Auto-Tour HamburgT-Online Auto-Tour Hamburg Unsere Tour startet in der Sturmflutenwelt "Blanker Hans" in Büsum. Hier kann man den "Blanken Hans" live erleben - hier tobt er jeden Tag! Um sich zu retten, können Sie in einer Rettungskapsel durch eine fiktive Sturmflut fahren - aber keine Sorge: Der Spaß steht im Vordergrund, nasse Füße gibt es keine.

"Experience Ride"
Der "Experience Ride" war ursprünglich Kernstück der deutschen Präsentation anlässlich der Weltausstellung 2005 in Japan. Danach wurde er nach Büsum verschifft. Neben dieser einmaligen Besucherattraktion finden Sie im Sturmflutenwelten Erlebnispark auch noch viele spannende Ausstellungsstücke, Relikte aus alten Zeiten, Filmvorführungen und einen Raum für "kleine Küstenforscher".

Foto-Show Rund um Hamburg

Meldorfer Dom
Weiter geht es über die A23 Richtung Hamburg nach Meldorf. Eigentlich ist es egal, aus welcher Richtung man sich nähert, man sieht immer den mächtigen Meldorfer Dom über das freundliche Städtchen aufragen. Er befindet sich direkt im Zentrum am Marktplatz, von wo aus man ins berühmte "Burgviertel" laufen kann, dem ältesten Teil der Stadt mit vielen historischen Häusern

Spritpreis So macht der Tankwart die Preise

Der Dom ist eine Kirche
Streng genommen ist der Meldorfer Dom kein Dom, da Meldorf nie Bischofssitz gewesen ist. Und eigentlich heißt dieses Gebäude korrekt St. Johanniskirche. Aber als Dom ist er weit über die Grenzen bekannt. Erbaut wurde er in der Zeit zwischen 809 und 826 nach Christus.

Viel Historisches
Im Inneren entspricht er auch noch dem gotischen Stil der Bauzeit. Erhalten sind Gewölbefresken mit biblischen Motiven aus dem 13. Jahrhundert, die in ihrer Pracht und Menge einen eindrucksvollen Beleg vom Reichtum der Bauernrepublik Dithmarschen bieten. Das Bronzetaufbecken stammt aus der Zeit um das Jahr 1300, der Passionsaltar wurde 1520, die Kanzel 1601 und das Chorgitter 1602 bis 1603 geschaffen. Nach Außen entspricht das Gebäude einem neugotischen Bau des 19. Jahrhunderts.

Seehundstation Friedrichskoog
Weiter geht die Tour nach Friedrichskoog, wo sich gemäß internationalem Seehundabkommen die einzig autorisierte Aufnahmestelle für verlassen oder erkrankt aufgefundene Robben in Schleswig-Holstein befindet: Die Seehundstation Friedrichskoog. Eine dauerhaft in der Seehundstation lebende Gruppe von Seehunden und Kegelrobben ermöglicht die ganzjährige Beobachtung der Tiere.

Bekannte Trischenbake
Sitz- und Informationsgelegenheiten an den naturnah angelegten Becken laden zum Beobachten der Tiere an Land und im Wasser ein. An großen Unterwasser-Fenstern hat man das Gefühl mit den Robben abzutauchen. Zusätzlich kann man bei Fütterungen zuschauen, interessante Vorträge hören und das Informationszentrum mit vielfältigen Informations-, multimedialen Erlebnis- und Spielangeboten, speziell für Kinder und Jugendliche besuchen. Gäste erkennen die Seehundstation bereits von weitem an der Trischenbake, der Seenotrettungsbake der Insel Trischen, die heute als Aussichtsturm hoch über das Informationszentrum und Freigelände der Station reicht.

Ab nach Blankenese
Wieder auf der Autobahn Richtung Hamburg führt die Tour nach Blankenese. Das ehemalige Fischer- und Lotsendorf liegt im Westen Hamburgs direkt an der Elbe. Es ist ebenso beliebtes Ausflugsziel wie bevorzugter Wohnort für betuchte Hamburger. Im Treppenviertel Blankenese findet man verwinkelte Treppen, eng beieinander stehende Häuschen und malerische Gassen. Allein die Blankeneser Bahnhofstraße wirkt mit Kirche, Wochenmarkt, Restaurants & Cafés und vielen Geschäften wie eine kleine Stadt für sich. Über die Treppen bietet sich ein traumhafter Blick über die Elbe und vorüber fahrende Schiffe. Ein Fotoapparat ist hier ein Muss!

Strandperle in HamburgStrandperle in Hamburg Kulttreff Strandperle
Kurz vor Hamburg geht es zum Abschluss der Tour über die Elbchaussee an das darunter gelegene Oevelgönner Ufer und zum Kult-Imbiss Strandperle. An schönen Tagen geht es hier etwa genauso belebt zu wie an der Copa Cabana. Man trifft sich an der Strandperle, holt sich z.B. ein Würstchen mit Kartoffelsalat und ein Bier und gräbt die Füße in den warmen Sand. Dann heißt es nur noch ein Plätzchen zwischen 1.000 anderen Hamburgern suchen, in die Sonne blinzeln, aufs Wasser schauen und das Leben genießen. Und nach Sonnenuntergang bieten die Lichter des Hafens eine herrlich romantische Atmosphäre. Einfach typisch Hamburg.

Sie möchten sich die Beschreibungen unterwegs anhören?
Hier können Sie sich die Audio-Datei zur Auto-Tour herunterladen.

T-Online Auto-Tour "Hamburg" (MP3-Datei)
(Rechtsklick mit der Maus und 'Ziel speichern unter...' wählen)

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
"PussyTerror" 
Carolin Kebekus macht einen auf Melania Trump

Die zukünftige First Lady gibt Einblicke in ihre frühere Arbeit als Nacktmodel. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal