Sie sind hier: Home > Auto >

VW läutet Ende für Ur-Golf in Südafrika ein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Citi Golf  

VW läutet Ende für Ur-Golf in Südafrika ein

02.11.2009, 13:54 Uhr | AFP, dpa

VW Citi Golf (Foto: VW Südafrika)VW Citi Golf (Foto: VW Südafrika) Volkswagen hat die Produktion des ersten Golfmodells in Südafrika eingestellt. "Heute verkünden wir das Ende einer Auto-Legende", teilte VW-Südafrika-Chef David Powels am Montag mit. 2010 sollen alle Modelle verkauft sein. Am Kap lief der Citi Golf als Urahn der Kompaktklasse 1978 erstmals vom Band.

#

Foto Show Citi-Golf aus Südafrika
Foto-Show Der Golf von 1974 bis heute
Foto-Show Golf-Cockpit im Wandel

Sagen Sie Ihre Meinung zum Ur-Golf! Diskutieren Sie mit: Am Textende finden Sie ein Kommentar-Feld. Einfach einen (Spitz-)Namen eintragen, Text eingeben und absenden.

Jetta und Polo sollen weiter gebaut werden

Grund für das Auslaufen des Modells ist neben der veralteten Technik eine Neuausrichtung der VW-Produktion in Südafrika. Volkswagen will in seinem Werk in Uitenhage bei Port Elizabeth vor allem die Produktion der Modelle Jetta und Polo ausbauen.

Kommt ein Nachfolger des Golf I?

Es habe keinen Personalabbau gegeben, teilte Powels mit. Zu der Frage, ob es möglicherweise einen Nachfolger für den Golf I in Südafrika geben werde, hielt er sich bedeckt. Im März kommenden Jahres wolle man Einzelheiten zur neuen Modellpolitik bekannt geben.

#

Jugendliches Image

Der Citi Golf gilt in Südafrika noch immer als einer der populärsten Kleinwagen und gehört beharrlich weiter zu den zehn meistverkauften Kleinwagen des Landes. Denn der Ur-Golf mit der veralteten Technik hat dort noch immer ein sehr jugendliches Image.

Technisch fast unverändert

Nicht nur zahlreiche Touristen aus aller Welt schätzen den Kleinwagen als preiswertes Fortbewegungsmittel, sondern auch viele Studenten - der Kaufpreis für das Einsteigermodell liegt bei unter 10.000 Euro. Technisch blieb der Ur-Golf aber seit seiner Einführung in Südafrika 1978 nahezu unverändert geblieben. Als Zugeständnis an die Moderne gab es zuletzt immerhin aber noch einen Airbag.

Seit 1976 ein Klassiker

Der Ur-Golf mit seinem eckigen Design hatte einst mit seinem Frontmotor den legendären VW-Käfer von der Spitzenposition verdrängt und war schnell zum Marktführer seiner Klasse geworden. Keine Käferrundungen mehr, sondern klares, eckiges Design-Konzept. Karosserie-Stylist Giorgio Giugiaro zeichnete für das Design mit verantwortlich. Der Golf I - der Ur-Golf - wurde schon 1976 in Deutschland ein Bestseller, im Oktober 1976 waren bereits eine Million Exemplare verkauft.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Shopping
Shopping
Neu: MagentaMobil Start L mit 100 Minuten Allnet
zur Telekom
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017