Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Specials > Winterreifen >

Reifenlabel: Was taugt das Reifenlabel wirklich?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Neue Kennzeichnung  

Was taugt das Reifenlabel wirklich?

| SP-X

Reifenlabel: Was taugt das Reifenlabel wirklich?. Seit Ende 2012 gibt es das Reifenlabel (Quelle: Hersteller)

Seit Ende 2012 gibt es das Reifenlabel (Quelle: Hersteller)

Die Vorschrift, Reifen im Handel mit einem Label zu kennzeichnen, gilt seit November 2012. Reifenkäufer finden darauf Hinweise über die Energieeffizienz und den Nassgriff sowie die Geräuschentwicklung. Aber die Aussagekraft ist begrenzt.

Die Vorgabe der EU ist längst umgesetzt und gibt ähnlich wie bei Kühlschränken unter anderem Angaben Auskunft über das Umwelt- und Energieverhalten. Doch von vielen wichtigen Eigenschaften der Reifen macht es nur zu dreien Angaben. Diese werden zudem von den dafür selbst zertifizierten Herstellern angebracht.

"Nur ein erster Fingerzeig"

Für die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen "kann das Reifenlabel nur ein erster Fingerzeig sein. Wir empfehlen vor dem Kauf Beratung aus dem aktuellen Test der Stiftung Warentest.oder Tests von anderen Fachzeitschriften heranzuziehen."

Allerdings sind weit mehr Marken und Modelle im Handel, als die genannten Institutionen überprüft haben. Und es gibt noch Reifen im Handel, die vor dem Stichtag 30. Juni 2012 produziert wurden und daher kein Label tragen müssen.

Beratung kann helfen

Die sind deshalb nicht zwangsläufig schlecht, denn bei richtiger Lagerung sind Reifen nach zwei, drei Jahren längst nicht überaltert. Bei der Reifenwahl kann Beratung im Fachhandel helfen.

Bis zu 18 Meter Bremsweg-Differenz

Die wichtigste Angabe auf dem Reifenlabel bezieht sich auf die Bremsleistung auf nasser Fahrbahn. Zwischen dem besten Labelwert "A" und dem schlechtesten "G" liegen 18 Meter Bremsweg. Bislang erreichen nur die wenigsten Reifen überhaupt ein "A" beim Nassgriff.

Von dem beispielsweise bei Kühlschränken gebräuchlichen A++ oder A+++ sind Reifen noch weit entfernt. Beim Rollwiderstand liegt zwischen dem besten und schlechtesten Labelwert eine Verbrauchsdifferenz von 0,66 Liter je 100 Kilometer.

Keine Angaben in Sachen Verschleiß

Über Fahrstabilität, Aquaplaning-Verhalten, Verschleiß, Komfort und andere Eigenschaften macht das Label keinerlei Angaben. Eine gute Orientierung bietet jedoch die Erstausrüstung des Fahrzeugs. Denn die Autohersteller testen Reifen nach mehr als 50 Kriterien und verwenden zur Bereifung nur solche, die diesen Prüfmarathon bestehen.

Mehr zum Thema Reifen, Reifenwechsel, Luftdruck und RDKS und finden Sie in unserem Sommerreifenspecial.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video



Anzeige
shopping-portal