Sie sind hier: Home > Auto >

In Magedeburg werden die meisten Fahrräder geklaut

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

80 Städte im Check  

Hier werden die meisten Fahrräder geklaut

26.06.2014, 10:51 Uhr | t-online.de

In Magedeburg werden die meisten Fahrräder geklaut. Die Zahl der Fahrraddiebstähle steigt (Quelle: Geld.de)

Die Zahl der Fahrraddiebstähle steigt (Quelle: Geld.de)

Die Diebstähle von Fahrrädern nehmen in der Bundesrepublik zu. Das ergab eine Studie des Versicherungs-Vergleichsportals "Geld.de". So wurden vergangenes Jahr insgesamt 316.857 Drahtesel in Deutschland gestohlen.

Besonders in den Großstädten verschwinden immer mehr Fahrräder. Inzwischen sind es in den 80 größten Städten mehr als die Hälfte: 160.905 Fahrraddiebstähle waren es 2013. Das sind fast 4000 mehr als 2012. Die Schadenshöhe liegt laut Experten bei mindestens 134 Millionen Euro.

Neue Diebstahl-Hochburg Magdeburg

Beim Blick auf die Städte ist die Hochburg beim Fahrraddiebstahl zum ersten Mal Magdeburg. In der Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt kommen auf 100.000 Einwohner 3829 gestohlene Fahrräder. Der Wert liegt demnach 185 Prozent über dem Studiendurchschnitt. Damit werden am Tag statistisch gesehen in Magdeburg zehn Räder geklaut. Die Quote stieg laut der Macher gegenüber 2012 um 16 Prozent. Platz zwei im Diebstahlranking belegt wie im vergangenen Jahr Cottbus. In der brandenburgischen Provinz kamen 2013 1638 Räder auf 100.000 Einwohner abhanden.

Münster auf dem dritten Platz

Erstmals seit fünf Jahren liegt Münster nicht mehr auf dem ersten Platz. Mit 1552 Diebstähle pro 100.000 Einwohner liegt die Studentenstadt nun auf dem dritten Rang. Zum Vergleich: In der Hauptstadt Berlin werden nur die Hälfte an Fahrrädern (786) als vermisst gemeldet.

Weitere Fahrrad-Klau-Hochburgen sind Göttingen (1388 Diebstähle pro 100.00 Einwohner), Leipzig (1248), Oldenburg (1222), Potsdam (1169), Bremerhaven (1083), Dresden (1050), Lübeck (1042) oder Bremen (988). Insgesamt betrachten die Studien-Macher ein Drittel der untersuchten deutschen Städte für Fahrradeigentümer als "unsicher"

Organisierte Bandenkriminalität als Ursache

Die Macher der Studie wollen auch ausgemacht haben, wer hinter den Fahrrad-Diebstählen steckt: Organisierte Bandenkriminalität. Die meisten kommen nach Aussagen von Polizeidienststellen aus den osteuropäischen EU-Staaten oder den Ländern des ehemaligen Jugoslawiens. Fehlende Grenzkontrollen machten es den organisierten Kriminellen leicht, in Deutschland auf Beutezug zu gehen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Shopping
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017