Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Specials > Winterreifen >

Sommerreifen: GTÜ testet - Teure Reifen machen ihren Job am besten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Reifentest des ACE  

Gute Sommerreifen müssen nicht teuer sein

11.02.2016, 20:33 Uhr | dpa-tmn, t-online.de

Sommerreifen: GTÜ testet - Teure Reifen machen ihren Job am besten. ACE Sommerreifentest 2016: Auf nasser Fahrbahn war der Bremsweg beim Testverlierer 15 Meter länger als beim Testsieger. (Quelle: ACE Lenkrad /Tschovikov.)

ACE Sommerreifentest 2016: Auf nasser Fahrbahn war der Bremsweg beim Testverlierer 15 Meter länger als beim Testsieger. (Quelle: ACE Lenkrad /Tschovikov.)

Noch sind die Winterreifen drauf, aber der erste Sommerreifentest 2016 liegt schon vor. Der Auto Club Europa (ACE) und der österreichische Automobilclub ARBÖ haben Modelle in einer Preisspanne von 230 bis 282 Euro getestet. Neun der zehn Sommerreifen schnitten gut ab.

Das Testfahrzeug war ein VW Golf VII. Geprüft wurden Reifen der Größe 195/65 R15, die vor allem in der Kompaktklasse zum Einsatz kommen. Vier Sommerreifen waren "sehr empfehlenswert" und fünf "empfehlenswert".

Testsieger wurde der Nexen N'blue HD Plus. Dahinter landeten mit gleicher Punktzahl der Pneumant Summer HP4 und der Hankook Kinergy Eco K425. Auf dem dritten Rang folgt der Debica Presto.

Anzeige 
Dein Einstieg zum passenden Auto

Finde deinen neuen Wagen in Deutschlands größtem Fahrzeugmarkt. Jetzt suchen

15 Meter, die lebenswichtig sein können

Entscheidende Unterschiede stellten die Tester auf nasser Strecke fest. Ein Reifenmodell benötigte beim Abbremsen von 100 auf 0 Stundenkilometer bei Nässe über 15 Meter mehr Bremsstrecke als der beste Reifen im Test. Wo das Fahrzeug mit dem Testsieger schon stand, war jenes noch 50 km/h schnell, verdeutlicht der ACE. Den GT Radial fanden die Tester folglich nur "bedingt empfehlenswert". 

ACE hält EU-Reifenlabel für ungeeignet

In diesem Zusammenhang kritisierte der ACE das EU-Reifenlabel, das Verbrauchern eine Kauforientierung bieten soll. "Sowohl der beste als auch der schlechteste Reifen im Test landeten dort in der zweitbesten Kategorie B", sagt ACE-Experte Gunnar Beer. "Mit der Realität hat das nichts tun." Für die Kaufentscheidung sei das Label ungeeignet.

So wurden die Sommerreifen getestet

ACE und ARBÖ hatten die Reifen auf Sicherheit bei Nässe und Trockenheit getestet. Diese beiden Kategorien hatten das größte Gewicht in der Beurteilung. Außerdem flossen Rollwiderstand, Preis und Vorbeifahrgeräusch in die Bewertung ein. 

Mehr zum Thema Reifen, Reifenwechsel, Luftdruck und RDKS und finden Sie in unserem Sommerreifenspecial.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video


Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal