Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen >

BMW Mini: Das sind die neuen Modelle

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mini  

Das sind die neuen Mini-Modelle

27.07.2006, 14:12 Uhr

Der neue Mini (Foto: BMW)Der neue Mini (Foto: BMW) BMW lässt die Katze aus dem Sack: Im Spätherbst kommt der neue BMW Mini auf den Markt, zunächst in zwei Modellvarianten. Erste Bilder zeigen die Bayern aber schon jetzt. Die zweite Modellgeneration des äußerlich nur sehr dezent überarbeiteten Minis kommt mit neu konstruierten Motoren, frischem Design und einem überarbeiteten Innenraum.#

XL-Foto-Show Der neue Mini
XL-Foto-Show Die Mini-Familie
XL-Foto-Show Die Baureihen von BMW
Alle Marken, alle Modelle Testbericht-Archiv

Gewachsen, aber immer noch Mini
Der Anblick des um 60 Millimeter gewachsenen Minis erscheint sofort vertraut. Charakteristische Merkmale wie der Hexagon-Grill, die großen Rundscheinwerfer, die Diagonalfuge zwischen Motorhaube und Seitenblinker und die aufrecht stehenden Rückleuchten bleiben beim neuen Mini ebenso erhalten wie seine klassischen Proportionen in der Seitenansicht mit den kurzen Überhängen und der wie verglast wirkenden Fahrgastzelle.

Innenraum großzügiger
„Maximales Auto auf minimalem Raum“, so charakterisiert BMW das Innenraumkonzept des Mini. Eine Individualisierung der Armaturentafel soll je nach Farb- und Materialauswahl sportlich, technisch oder elegant mit entsprechenden Einsätzen möglich sein. Die Dekorelemente können zusätzlich um bis zu sechzehn verchromte Zierringe um Instrumente und Luftausströmer ergänzt werden. Neues auch beim zentralen Element „Center Speedo“, welches nun größer ist und neben der analogen Geschwindigkeitsanzeige auch alle Entertainment- und auf Wunsch auch Navigationsfunktionen enthält. Und statt eines Zündschlüssels kommt nun ein elektronischer Chip zum Einsatz, bevor mit dem Start/Stop-Knopf der Mini zum Leben erwacht.

Zum Einstieg: Cooper
Beide zunächst angebotenen Cooper kommen mit einem neu entwickelten Vierzylinder-Motor mit jeweils zwei oben liegenden Nockenwellen und vier Ventilen pro Zylinder. Motorblock und Zylinderkopf sind aus einer Aluminiumlegierung gegossen. Der Cooper leistet 120 PS, sein maximales Drehmoment liegt bei 160 Newtonmetern, die bei 4250 Umdrehungen pro Minute anliegen. Gegenüber dem Vorgängermodell soll das Fahrwerk deutlich komfortabler ausgelegt sein und dabei trotzdem das Mini-typische Go-Kart-Feeling bieten.

Stärker: Der Cooper S
Auch der Motor des Cooper S ist eine Neuentwicklung. Der Turbo mit 1,6-Liter-Motor und 175 PS Leistung erhält seinen Kraftstoff per Direkteinspritzung, zusätzlichen Sauerstoff liefert ein Twin-Scroll-Turbolader, der auch bei niedriger Drehzahl für mehr Leistung sorgen soll. Die Basisversion Mini One folgt kurz nach der Premiere von Mini Cooper und Cooper S. Auch die Diesel- und Turbodiesel-Versionen werden nachgereicht.

Neu: Sechs für alle
Beide Motorvarianten werden nun serienmäßig mit sechs Gängen, die per Hand durchgeschaltet werden, geliefert. Optional steht ein Automatikgetriebe zur Wahl, das ebenfalls über sechs Schaltstufen verfügt. Eine neue elektro­mechanische Servolenkung soll für mehr Feeling auf der Piste sorgen.

Foto-Show Das ist neu bei BMW im Modelljahr 2006
Aktuelle Meldungen Autogramm

Fahrwerk: Go-Kart, go!
In der zweiten Generation kommt der Mini in zwei Fahrwerksvarianten. Das Go-Kart-Feeling soll trotz mehr Komfort im Cooper erhalten bleiben. Das Fahrwerk besteht aus einer McPherson-Vorderachse, während hinten eine Zentrallenker-Hinterachse zum Tragen kommt. Mehr Fahrspaß sollen gewichtsoptimierte Längslenker aus Aluminium an der Hinterachse bringen. Das Fahrwerk des Mini Cooper S ist der höheren Leistung angepasst und dementsprechend deutlich sportlicher ausgelegt. Für beide Modellversionen steht optional ein Sportfahrwerk zur Verfügung, das aus härter abgestimmten Federn, Dämpfern und Stabilisatoren besteht.

Gesalzene Preise
Zur Sicherheitsausstattung des Mini gehören unter anderem die Fahrwerksregelsysteme Traktionskontrolle (ASC+T, abschaltbar) sowie die Dynamische Stabilitätskontrolle (DSC). Zudem sind mit Front-, Seiten- sowie Curtain-Kopfairbags für Fahrer und Beifahrer gleich sechs Airbags an Bord. Der Cooper kommt mit 15 Zoll Leichtmetallfelgen, der Mini Cooper S rollt auf 16 Zoll großen Leichtmetallrädern. 17.350 Euro wird der Cooper kosten, der Turbo-Mini wird ab 21.050 Euro erhältlich sein.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal