Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen >

Neue C-Klasse mit zwei Gesichtern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mercedes-Benz  

Neue C-Klasse mit zwei Gesichtern

15.01.2007, 15:58 Uhr | T-Online; PS

Die neue C-Klasse (Foto: Mercedes-Benz)Die neue C-Klasse (Foto: Mercedes-Benz) Die neue C-Klasse von Mercedes-Benz wird größer und stärker, orientiert sich optisch am Design der S-Klasse und bekommt zahlreiche Sicherheitsfeatures aus der Oberklasse. Erstmals wird die C-Klasse mit zwei verschiedenen Gesichtern ausgeliefert - entweder mit Stern auf der Haube oder einem großen Stern im Grill.#

Foto-Show Die neue C-Klasse von Mercedes-Benz
Foto-Show Die Coupés von Mercedes-Benz
Foto-Show Mercedes-Benz S-Klasse
Foto-Show A, B, C: Kennen Sie alle Mercedes-Klassen?

Die zwei Gesichter der neuen C-Klasse
Die neue C-Klasse wird größer und vor allem hochwertiger. Die Limousine wächst um 5,5 Zentimeter auf 4,58 Meter Länge und um 4,2 Zentimeter in der Breite auf auf 1,77 Meter. Der Radstand wurde um 4,5 Zentimeter auf 2,76 Meter verlängert. Das Design orientiert sich an der S-Klasse und dem CL-Coupé. Damit jüngere Kunden sich ebenso wie ältere Mercedes-Fahrer vom Design der Mittelklasse-Limousine angesprochen fühlen, gibt es erstmals unterschiedliche Gesichter: Die Optik des stark zugespitzten Kühlergrills unterscheidet sich je nach Ausstattung. Die Einstiegsversion "Classic" und und die Ausstattungslinie "Elegance" tragen den üblichen Lamellen-Grill von Mercedes-Benz und den Stern auf der Haube. Die teurere und sportlichere Ausstattungslinie "Avantgarde" bekommt drei Querlamellen und ähnelt mit dem großen Stern darin dem großen CL-Coupé.

Foto-Show BMW 3er
Foto-Show BMW 3er Touring
Foto-Show BMW 3er Coupé
Foto-Show BMW 3er Cabrio

Stilelemente der S-Klasse
Mit scharf geschnittenen, trapezförmigen Scheinwerfern nimmt nun auch die C-Klasse Abschied von den "Erdnuss-Augen" mit vier Rundscheinwerfern. Von der Seite betrachtet fällt die ansteigende Linie auf, die von einer Lichtkante optisch betont wird. Bullige Radläufe hat der Mittelklasse-Mercedes ebenso von seinem großen Bruder S-Klasse vererbt bekommen, wie die Rücklichter, die an den CL erinnern - die dreieckigen Leuchten des Vorgängers haben ausgedient.

Innenraum wirkt hochwertig
Das zweifarbige Cockpit wird dominiert von drei statt bislang zwei Rundinstrumenten hinter dem Lenkrad. Rechts auf der wuchtigen Mittelkonsole, die die zugespitzte Optik des Kühlergrills wieder aufnimmt, ist ein aufklappbares Farb-Display positioniert. Das Comand-System wird per Drehknopf bedient. Optional gibt es Keyless-Go, welches den Zugang zum Auto vereinfachen soll, eine Dreizonen-Klimaautomatik oder ein Panorama-Dach. Die Zierleisten sind wahlweise in Holz oder Aluminium zu haben. Die C-Klasse soll nun mehr Platz und einen größeren Kofferraum bieten, der auf 475 statt bisher 455 Liter gewachsen ist.

Foto-Show Audi A4
Foto-Show Audi RS4
Foto-Show Audi RS4 Avant
Foto-Show Audi RS4 Cabrio

Die neue C-Klasse im Überblick:

Modell

Leistung

Zylinder / Hubraum

0-100 km/h

Verbrauch

C 180

156 PS

R4 / 1796 ccm

9,5 s

7,8 Liter

C 200

184 PS

R4 / 1796 ccm

8,6 s

7,9 Liter

C 230

204 PS

V6 / 2496 ccm

8,4 s

9,6 Liter

C 280

231 PS

V6 / 2996 ccm

7,3 s

9,4 Liter

C 350

272 PS

V6 / 3498 ccm

6,4 s

9,7 Liter

C 200 CDI

136 PS

R4 / 2148 ccm

10,4 s

6,1 Liter

C 220 CDI

170 PS

R4 / 2148 ccm

8,5 s

6,1 Liter

C 320 CDI

224 PS

V6 / 2987 cm

7,7 s

7,2 Liter

Motoren: Kräftiger und sparsamer
Die überarbeiteten Motoren bieten ein Leistungs-Plus von bis zu 13 Prozent und eine Drehmomentsteigerung von rund 18 Prozent. Geschaltet wird per Sechsgang-Getriebe bei allen verfügbaren Motoren, der Einstieg beginnt mit dem erstarkten C 180 Kompressor und 156 PS - der Vorgänger hatte noch 143 PS. Der C 200 Kompressor hat 20 PS mehr und kommt auf 184 PS Leistung. Trotzdem sollen C 180 und C 200 0,3 bzw. 0,5 Liter weniger Sprit als zuvor benötigen. Innovationen wie die Start-Stopp-Automatik im neuen BMW 1er wird es vorerst nicht geben. Die drei V6-Benziner bleiben unverändert im Programm.

Auch die Diesel werden stärker
Der neue C 200 CDI bringt elf Prozent mehr Leistung als der Vorgänger: 136 PS statt bisher 122 PS. Der C 220 CDI mit nun 170 PS statt 150 PS entfaltet ab 2000 Umdrehungen pro Minute eine Durchzugskraft von 400 Newtonmetern. Der Kraftstoffverbrauch soll laut Mercedes um bis zu 0,3 Liter je 100 Kilometer sinken: C 200 CDI und C 220 CDI fahren beide mit 6,1 Litern Diesel 100 Kilometer weit.

Aktuelle Meldungen Das Autogramm
Mercedes-Benz Intelligent Light System
Alte C-Klasse Erfolgsmodell von Mercedes-Benz

Die neue C-Klasse (Foto: Mercedes-Benz)Die neue C-Klasse (Foto: Mercedes-Benz) Technik aus der Oberklasse
Serienmäßig kommt die C-Klasse mit sieben Airbags, darunter einem Knie-Airbag für den Fahrer. Aktive Kopfstützen sollen vor einem Schleudertrauma schützen. Das aus der S-Klasse bekannte Sicherheitssystem "Pre-Safe" ist erstmals in der Mittelklasse als Option erhältlich, ebenso das "Adaptive Brake"-System, das den Fahrer in kritischen Situationen unterstützen soll. Ebenso kann das aktive Bi-Xenon-Fahrlicht mit Kurvenlicht (Intelligent Light System) geordert werden. Das "Agility Control"-Fahrwerk soll die Kräfte der Stoßdämpfer je nach Fahrsituation regeln. Bei normaler Fahrweise verringern sich automatisch die Dämpferkräfte, um so für mehr Komfort zu sorgen. Bei dynamischer Fahrweise stellt sich die maximale Dämpfkraft ein, um das Auto zu stabilisieren. Am Heck blinken die Leuchten, wenn bei einer Geschwindigkeit von mehr als 50 km/h stark gebremst wird, um nachfolgende Fahrer zu warnen.

T-Modell startet später
Die Limousine soll Ende März bei den Händlern stehen, das T-Modell kommt im Herbst. Auch das Spitzenmodell, der C 63 AMG mit V8 und 450 PS, wird erst nach der diesjährigen IAA zu haben sein. Der Einstiegspreis in die neue C-Klasse soll bei knapp 30.000 Euro auf dem Niveau des Vorgängermodells liegen. Nach Angaben des Stuttgarter Autokonzerns DaimlerChrysler ist die C-Klasse die absatzstärkste Baureihe von Mercedes. Vom Vorgängermodell seien seit dem Jahr 2000 weltweit über zwei Millionen Autos abgesetzt worden. Mit einem Anteil von rund 30 Prozent sei der deutsche Markt der größte gewesen, gefolgt von den USA mit 20 Prozent.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal