Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen >

Porsche zeigt in Paris den offenen RS Spyder

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rennwagen  

Porsche zeigt in Paris den offenen RS Spyder

02.10.2006, 17:40 Uhr | T-Online

Porsche RS Spyder 2007 (Foto: Porsche)Porsche RS Spyder 2007 (Foto: Porsche) Der nun auf dem Automobilsalon in Paris vorgestellte neue Porsche RS Spyder soll im kommenden Jahr Rennsporterfolge bei der europäischen und amerikanischen Le Mans-Serie einfahren. Der 503 PS starke Kohlefaserflitzer wiegt nur 775 Kilogramm. Eine Straßenzulassung gibt es allerdings nicht.#

XL-Foto-Show Porsche RS Spyder 2007
Foto-Show Porsche 911 Targa 4/4S
Foto-Show Porsche 911 GT3 RS
Foto-Show Porsche 911 GT3
Foto-Show Porsche 911 Turbo
Foto-Show Porsche 911
Video: Vorstellung Porsche Cayman S

Neues Design für 2007
Für das kommende Jahr hat Porsche das Kohlefaser-Chassis des RS Spyder überarbeitet. Optimierungen an Flügel und Heckdiffusor sollen die Aerodynamik verbessern und die Abstimmungsmöglichkeiten für Rennstrecken mit unterschiedlicher Charakteristik erweitern. Neugestaltet wurden auch die Luftöffnungen der Kühler.

Foto-Show Der neue Porsche Cayman
Foto-Show Porsche 911 im Rückblick

Zum Neuheitenkalender (Foto: Archiv)Zum Neuheitenkalender (Foto: Archiv)503 PS bei nur 775 Kilogramm
Der für den Langstreckeneinsatz entwickelte 90-Grad-V8-Rennmotor leistet nun mit einem vom Reglement vorgeschriebenen Luftmengenbegrenzer aus 3,4 Litern Hubraum 503 PS bei 10.300 Umdrehungen pro Minute. Dies entspricht einer Steigerung von 23 PS gegenüber dem Vorgänger. Auch das Gewicht entspricht dem Regelwerk: Der neue RS Spyder wiegt genau 775 Kilogramm. Geschaltet wird mit einem sequentiellen Sechsgang-Getriebe. Es wird über Schalter am Lenkrad betätigt. Porsche gibt an, das Getriebe für die kommende Rennsaison überarbeitet zu haben, um Schaltvorgänge zuverlässiger und materialschonender zu machen.

Aktuelle Meldungen Autogramm

Verbessertes Fahrwerk
Der Spyder wird mit Doppeldreieckslenker vorne und hinten gebaut. Torsionsfedern und Vierwege-Gasdruckstoßdämpfer sowie Biegeblatt-Querstabilisatoren vervollständigen das Fahrwerk des RS Spyder, das für noch schnellere Abstimmbarkeit modifiziert wurde. Gestoppt wird der Renner mit 380 bzw. 355 Millimeter großen Kohlefaser-Bremsscheiben vorne und hinten. Michelin liefert als Entwicklungspartner die Rennreifen für den Spyder RS. Im kommenden Jahr soll der neue RS Spyder von verschiedenen Kundenteams international an den Start gebracht werden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal