Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen >

Sportwagen - Weltpremiere in Genf: Porsche 911 Turbo

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Porsche  

Weltpremiere in Genf: 911 Turbo

13.02.2006, 12:52 Uhr | Patrick Schäfer

Porsche 911 Turbo (Foto: Porsche)Porsche 911 Turbo (Foto: Porsche) Porsche erweiterte seine aktuelle Modellreihe um ein weiteres Turbo-Modell. Hatten die Schwaben erst dem Cayenne Turbo ein S sowie 71 PS mehr spendiert, kommt jetzt die Spitzenversion der 911er-Reihe, der nun ebenfalls mehr Power als sein Vorgänger bietet. Der Turbo feierte auf dem Genfer Autosalon 2006 Weltpremiere.

Foto-Show Porsche 911 Turbo
Foto-Show Porsche 911
Foto-Show Porsche Cayenne Turbo S

Neues Turbo-Gesicht
Der neue Turbo ist an einer neuen Front mit neu gestalteten Lufteinlässen zu erkennen. Serienmäßig blickt der Supersportler aus ovalen Bi-Xenon-Scheinwerfern, die Nebelscheinwerfer sind tief unten und weit außen positioniert. Die neuen LED-Blinkleuchten wurden in die seitlichen Lufteinlässe der Frontschürze eingesetzt. Auch von hinten wirkt der neue 911 Turbo kraftvoller als zuvor: Die Heckpartie wurde um 22 Millimeter verbreitert. Der neue Heckflügel schmiegt sich in der Form an die hinteren Kotflügel an und senkt sich mit den Flanken nur leicht nach unten. Ebenfalls neu gestaltet wurden die seitlichen hinteren Lufteinlässe des Turbos.

Leistung steigt um 60 PS
Der 911 Turbo leistet mit seinem 3,6-Liter-Boxermotor nun 480 PS bei 6000 Umdrehungen pro Minute bei einem maximalen Drehmoment von 620 Newtonmetern. Damit stieg die Leistung um satte 60 PS. Erstmals bei einem Ottomotor sind die Abgasturbolader mit variabler Turbinengeometrie ausgestattet: Die verstellbaren Leitschaufeln sollen mehr Elastizität und bessere Beschleunigung vor allem bei niedrigen Drehzahlen ermöglichen. Die Höchstgeschwindigkeit des neuen 911 Turbo liegt bei 310 Kilometern in der Stunde.

Foto-Show Der neue Porsche Cayman S
Foto-Show Porsche 911 Cabrio

Bessere Fahrleistungen, weniger Verbrauch
Die Verbesserungen des Motors wirken sich auch auf die Fahrleistungen aus: Der Turbo der intern mit 997 bezeichneten Baureihe beschleunigt in Kombination mit dem Sechsgang-Getriebe nun in 3,9 Sekunden von null auf Hundert. Nach weiteren 8,9 Sekunden steht die Tachonadel auf 200. Die Variante mit dem automatischen Schaltgetriebe Tiptronic S spurtet sogar in nur 3,7 Sekunden auf Hundert, 200 stehen nach 12,2 Sekunden au dem Tacho. Trotzdem verspricht Porsche, den Verbrauch im Vergleich zum Vormodell niedriger zu halten. Um durchschnittlich ein Zehntel gesunken, soll der Verbrauch sich auf 12,8 Liter pro hundert Kilometer einpendeln, bei der Tiptronic-Version sind es immerhin 13,6 Liter.

Sonderausstattung mit "Overboost"
Wem die Fahrleistungen nicht genügen, der kann sich mit der Sonderausstattung "Sport Chrono Paket Turbo" eine Art Turbo im Turbo zulegen. Dort lässt sich mittels Knopfdruck die Elastizität des Motors noch steigern: Mit Drücken der "Sporttaste" entfacht der 911 Turbo bei voller Beschleunigung einen "Overboost". Der Ladedruck wird im mittleren Drehzahlbereich angehoben, um das Drehmoment zu steigern. Statt der 3,8 Sekunden für die Beschleunigung von 80 auf 120 km/h benötigt der handgeschaltete Turbo dann 0,3 Sekunden weniger.

Foto-Show Porsche 911 im Rückblick
Foto-Show Der neue Porsche Boxster

Allradantrieb ist Serie
Damit die schiere Kraft des Turbo auch auf der Straße landet, kommt der Zuffenhausener Sportwagen serienmäßig mit Allradantrieb. Die neue Generation bekommt dabei auch einen neu entwickelten Antrieb mit elektronisch gesteuerter Lamellenkupplung. Mit dem "Porsche Traction Management System" (PTM) soll jederzeit die optimale Momentverteilung und somit bestmöglicher Antrieb garantiert sein.

Auch für Negativbeschleunigung wird gesorgt
Um den verbesserten Fahrleistungen gerecht zu werden, wurden die Bremsscheiben des neuen 911 Turbo vorne und hinten im Durchmesser um 20 auf 350 Millimeter vergrößert. Die hauseigene Keramikbremsanlage "Porsche Ceramic Composite Brake" (PCCB) wird weiterhin als Option feilgeboten und soll eine Gewichtsersparnis um 17 Kilogramm bringen.

Eine weitere Überraschung in Genf
Der neue Porsche 911 Turbo kommt für 133.603 Euro und soll ab 24. Juni in Deutschland erhältlich sein. Eine weitere Weltneuheit präsentiert Porschen neben dem 911 Turbo auf dem Genfer Automobilsalon mit dem neuen 911 GT3.

Aktuelle Meldungen Autogramm

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal