Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen >

Mercedes stellt Vaneo ein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mercedes-Benz  

Mercedes stellt Vaneo ein

18.02.2005, 12:35 Uhr | manager-magazin.de, t-online.de

Der Vaneo fand nicht genügend Interessenten (Foto: Mercedes-Benz)Der Vaneo fand nicht genügend Interessenten (Foto: Mercedes-Benz) DaimlerChrysler stellt nach nur knapp vier Jahren die Produktion seines Kleintransporters Vaneo ein. "Das Modell wird im Laufe des Jahres auslaufen", bestätigte ein DaimlerChrysler-Sprecher gegenüber manager-magazin.de. Der Vaneo war als geräumiger Kompakt-Pkw und als kleines Auto für Gewerbetreibende gedacht, hatte die Absatzerwartungen aber nie erfüllt.

Neuer Stern am Himmel Die neue B-Klasse
Foto-Show Mercedes CLS 55 AMG

Nur die Hälfte verkauft
Im vergangenen Jahr waren nur noch 12.000 Fahrzeuge (davon knapp 7000 in Deutschland) zugelassen worden, weniger als die Hälfte der ursprünglich jährlich geplanten Einheiten. In Deutschland war der Wagen zwar gut aufgenommen worden, europaweit war das Modell aber gegen die technisch einfacheren und billigeren Alternativen vor allem aus Frankreich nur schwer zu verkaufen. Insgesamt wurden bisher rund 55.000 Vaneos gefertigt.

Foto-Show Die neue A-Klasse

Kapazitäten kommen Sprinter zugute
Die frei werdenden Kapazitäten im Werk Ludwigsfelde in Brandenburg sollen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" zufolge für die Fertigung einer offenen Version des Mercedes-Transporters Sprinter genutzt werden. Der im Vergleich zum Vaneo erheblich größere Sprinter befindet sich am Ende seines Modellzyklus. Der bei Gewerbetreibenden überaus beliebte Transporter soll in dem kommenden zwei Jahren ersetzt werden. Dem Vernehmen nach soll die kommende Generation ein erheblich höheres Sicherheitsniveau aufweisen als die aktuelle Baureihe, die ähnlich wie vergleichbare Konkurrenzmodelle immer wieder wegen ihrer hohen Unfallzahlen ins Gerede gekommen ist.

Foto-Show Die neue M-Klasse
Foto-Show Der neue Mercedes SLK

Lizenz-Arbeit für Volkswagen
Aufgrund des schleppenden Vaneo-Absatzes hatte DaimlerChrysler die Kapazitäten in Ludwigsfelde zuletzt angepasst und die Wochenarbeitszeit auf 33 statt der üblichen 38 Stunden zurückgefahren. Mit dem Anlauf der neuen Sprinter-Generation könnte die Arbeitszeit wieder hochgefahren werden, berichtet die Nachrichtenagentur Dow Jones Newswires unter Berufung auf Unternehmenskreise. Dafür spricht auch, dass die Kapazitäten im Sprinter-Werk Düsseldorf nicht ausreichen dürften. Dort wurden im vergangenen Jahr rund 140.000 Fahrzeuge produziert. Der zusätzliche Kapazitätsbedarf entsteht nicht zuletzt durch das Nachfolgemodell des VW-Transporters LT 3, der in Lizenz für den Wolfsburger Automobilhersteller gebaut wird.

Aktuelle Meldungen Die Auto-Info-Show

Seite weiterempfehlen

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal