Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen >

Lexus LF-A: Flitzer aus Fernost

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Lexus LF-A: Flitzer aus Fernost

17.01.2005, 11:13 Uhr | Spiegel-Online

Lexus LF-A (Foto: Lexus)Lexus LF-A (Foto: Lexus)Lexus, die Luxusmarke des Toyota-Konzerns, hat eine Supersportwagenstudie enthüllt, die in enger Zusammenarbeit mit dem Formel-1-Rennstall des japanischen Unternehmens entwickelt wurde. Man könne, behaupten die Ingenieure, mit diesem Auto gut 322 km/h schnell fahren.#

Foto-Show Lexus LF-A
Kfz-Versicherung Immer die günstigste finden
Rectangle Auto

Dem Namen fehlt Pep
Lexus baut prima Autos, aber dem Namen fehlt - zumindest in Europa - noch immer der Klang. Also mühen sich die Lexus-Leute nach Kräften, ihrer Marke ein wenig Pep mitzugeben. Die jüngste Maßnahme mit diesem Ziel trägt den staubigen Namen LF-A, sieht aber aus wie das komplette Gegenteil eines Aktenzeichens.

Automarkt Finden Sie ihr Traumauto
Wollen Sie Ihr Auto verkaufen? Inserieren Sie hier!

"Durchaus realistisch"
Der Lexus LF-A ist die Studie eines Supersportwagens, wie es so noch keinen gab. "Der Wagen zeigt durchaus realistisch, wie wir uns einen wirklich exotischen Sportwagen vorstellen können", sagt Jim Press, Vorstandsmitglied von Toyota USA.

Ärger nach dem Unfall? Hier finden Sie Hilfe
Aktuelle Meldungen Die Auto-Info-Show

500 PS, 322 km/h
Über die technischen Einzelheiten eines Lexus-Sportwagens ist noch keine Entscheidung gefallen. Allerdings teilt das Unternehmen mit, dass der Wagen mit einem Motor ausgerüstet werden könnte, der aus weniger als fünf Liter Hubraum eine Leistung von mehr als 500 PS schöpft. In Kombination mit dem geringen Gewicht und der guten Aerodynamik des Wagens sei, so heißt es in einer Mitteilung, "eine Spitzengeschwindigkeit in der Gegend von 322 km/h durchaus möglich".

Wilde Hinteransicht
Vor allem am Heck des Autos wird deutlich, dass die Karosserie des Fahrzeugs mit dem Know-how aus dem Toyota-Formel-1-Rennstall in Köln entstanden ist. Die beiden mächtigen Diffusor-Tunnel, die für den nötigen Abtrieb an der Hinterachse sorgen, zeigt kein Serienauto derart ungeniert, wie es die Lexus-Studie tut. Generell wirkt das Auto von hinten am wildesten, kühnsten, unkonventionellsten. Das liegt an den bereits erwähnten Diffusoren ebenso wie an den starken, senkrechten Blöcken und der forschen Platzierung der drei Auspuff-Endrohre.

"Kontrast zwischen Einfachheit und Eleganz"
"Unsere neue Designphilosophie bei Lexus basiert auf der Dynamik und dem Kontrast zwischen Einfachheit und Eleganz", erläutert Wahei Hirai die Formen der Studie. Toyotas oberster Designer sagt weiter: "Das ist eigentlich viel mehr als eine neue Designphilosophie, es ist eine neue Designsprache." Was fehlt, ist nur noch die Übersetzung in die Realität der Serienproduktion.

Weitere Auto-Themen:

Seite weiterempfehlen

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal