Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen >

VW belebt mit dem up! das Käfer-Prinzip wieder

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Studie up!  

VW belebt das Käfer-Prinzip wieder

01.10.2007, 13:03 Uhr | t-online.de

Volkswagen up! (Foto: Volkswagen)Volkswagen up! (Foto: Volkswagen) Zu Beginn der IAA präsentierten die Wolfsburger in ihrer "Night of Driving Ideas" eine Studie zu einem Kleinstwagen. Der VW up! hat wie der legendäre Käfer einen Heckmotor. VW möchte mit der Studie die Resonanz des Publikums testen: Bei Gefallen könnte der günstige Kleinstwagen 2010 in Serie gehen.#

Foto-Show Volkswagen up!
Video
Foto-Show Die Weltpremieren von VW
IAA-Podcast Volkswagen up!

Kleinstwagen mit Heckantrieb
Der up! soll auf 3,45 Meter Länge und 1,63 Meter Breite Platz für vier Personen bieten. Da der Motor hinten arbeitet, ändert sich das Design im Gegensatz zu einem "normalen" Kleinwagen: So benötigt der up! beispielsweise keinen klassischen Kühlergrill und schlägt damit auch äußerlich die Brücke zum Käfer. Durch die schräg nach innen zulaufenden Scheinwerfer, den kleinen Lüftungsschlitz und die weit nach vorn reichende Kofferraumhaube mit den glatten Stoßfängern sieht der up! freundlich aus.

Anzeige: 100 Jahre Renault Jubiläumsangebote bei Renault
Foto-Show Opel Flextreme
IAA-Fototicker Alle Neuheiten auf einen Blick
Foto-Show Die schönsten IAA-Hostessen
Tolles Heck
Auch das Heck des up! zeigt sich pfiffig. Die Heckklappe besteht aus transparentem Kunststoff, die Rückleuchten wurden hoch angesetzt. Ein Design-Highlight ist das VW-Logo in der Heckklappe: Es befindet sich ebenfalls hinter Glas und leuchtet bei
eingeschaltetem Licht.

Zwei Kofferräume
Die Anordnung des Motors im Heck lässt laut VW eine völlig neue Innenraumkonzeption. Der up! ist sehr variabel gestaltet, bis auf den Fahrersitz lassen sich alle Sitze zusammenklappen und ausbauen. Da sie als leichte Schalen ausgeführt sind, können sie schnell und platzsparend in einem der beiden Kofferräume verstaut werden. Zum Antrieb des up! gibt es noch keine konkreten Details.

Foto-Show Kleinwagen mit Spritspartechniken
Foto-Show Die Spar-Top-Ten der Diesel-Kleinwagen

Zwei Displays im Innenraum
Auf der Mittelkonsole sitzt ein 7-Zoll-Touchscreen mit Näherungssensorik zur Steuerung von Navigationssystem, Radio, Bordrechner und Klimaanlage. Im Cockpit zeigt ein 8-Zoll-Monitor dem Fahrer Hauptinformationen wie die Geschwindigkeit, Tankvolumen und Reichweite sowie den aktuellen CO2-Ausstoß an.

Aktuelle Meldungen Autogramm
Foto-Show Autos unter 8000 Euro
Foto-Show Autos unter 9000 Euro
Foto-Show Autos unter 10.000 Euro

Serienfertigung noch nicht klar
Der Bau des up! steht noch nicht fest. Volkswagen testet mit der Studie die Publikumsreaktionen. Der Preis für den Cityflitzer läge etwa bei 8000 bis 9000 Euro. Für Schwellenländer wie China, Russland, Brasilien oder Indien könnte Volkswagen auf der gleichen Basis ein Modell für 5000 bis 7000 Euro entwickeln. Features wie Servolenkung oder Klimaanlage könnten dann entfallen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal