Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen >

Auto und Motor: Niederländer entwickelt fliegendes Auto

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

PAL-V  

Das fliegende Auto ist startklar

20.03.2007, 16:55 Uhr | mid, T-Online, t-online.de

Fliegendes Dreirad: PAL-V (Retusche: PAL-V)Fliegendes Dreirad: PAL-V (Retusche: PAL-V) Das Rezept gegen Stau auf der Autobahn und im Stadtverkehr will der Niederländer John Bakker gefunden haben: einfach drüber hinweg fliegen. In sechsjähriger Arbeit hat Bakker ein fliegendes Auto entwickelt, das sogenannte PAL-V (Personal Air/Land Vehicle).#

XL-Foto-Show PAL-V - Das fliegende Dreirad
Foto-Show Dreirad-Studie: Peugeot 20Cup
Hot oder Schrott? Das große Voting

Rectangle Auto

Hier geht es zum großen Archiv (Foto: Werk)Hier geht es zum großen Archiv (Foto: Werk)Dreirad mit Rotor
Das 4 Meter lange, 1,20 Meter breite und 1,60 Meter hohe Dreirad ist eine schlanke Mischung aus Motorrad mit kleiner Fahrgastzelle und Hubschrauber. Am Heck versteckt sich ein Rotor, der sich bei Bedarf entfaltet und den PAL-V in die Lüfte heben soll. Angetrieben werden soll das Hubschrauber-Motorrad von einem herkömmlichen Automotor, der mit normalem Kraftstoff oder Biokraftstoffen betrieben werden kann.

XL-Foto-Show Das sind die Studien in Genf
Video: Die heißesten Studien in Genf

200 km/h zu Land und in der Luft
Bis zu 200 km/h schnell ist das 550 Kilogramm schwere Fahrzeug zu Lande wie in der Luft. Der Spurt von null auf Hundert soll in unter fünf Sekunden erledigt sein. Zum Starten benötigt das fliegende Dreirad rund 50 Meter, zum Landen nur fünf Meter. Es bewegt sich in der Luft mit einem 213 PS starken Rotor und bleibt dabei stets unter 1500 Metern Höhe, in einem Luftraum also, der noch relativ frei ist. Die Reichweite soll bei reinem Landbetrieb 600 Kilometer, in der Luft 550 Kilometer betragen. Zudem sei es in dieser Höhe nicht erforderlich, vor dem Start den Flug anzumelden.

Fototicker Die Neuheiten auf dem Genfer Autosalon
Video: Die Highlights des Autosalons
Aktuelle Meldungen Autogramm

Investoren gesucht
"Eine Revolution in der Tür-zu-Tür-Mobilität" verspricht der Hersteller, wenn das Fluggerät erst einmal zu haben ist und dabei "nicht viel mehr" kosten soll als ein Luxuswagen. Bis dahin werden noch Investoren gesucht. Zulassungsschwierigkeiten befürchtet der Niederländer nicht; das PAL-V stimme mit neuen Gesetzen, die 2005 in den USA und Europa eingeführt wurden, überein. Relativ leise soll es auch sein: Mit weniger als 70 Dezibel soll das PAL-V aufgrund der langsameren Rotation der Rotorblätter deutlich unter einem herkömmlichen Fluggerät liegen.

Seite weiterempfehlen

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal