Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen >

VW Golf VI: VW gibt die Motoren für den neuen Golf bekannt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Volkswagen  

Die sechste Generation Golf

06.08.2008, 10:04 Uhr | t-online.de; mid

Der neue VW Golf VI Dreitürer (Foto: Volkswagen)Der neue VW Golf VI Dreitürer (Foto: Volkswagen) Die sechste Generation des VW Golf kommt im Oktober zu Preisen ab 16.500 Euro zum Händler. Optisch weiterentwickelt, mit neuen Ausstattungsdetails und überarbeiteten Motoren sollen die Drei- und Fünftürer die Erfolgsgeschichte von Europas meistverkauftem Kompakten fortsetzen.#

Foto-Show So sieht der neue Golf VI aus
Leser-Kommentare und Infos Das sagen unsere Leser zum Golf VI
Foto-Show VW Golf Variant
Gas geben! Volkswagen GTI Racing

Sagen Sie Ihre Meinung zum Golf VI - und lesen Sie, was andere User schreiben. Am Textende finden Sie ein Kommentar-Feld. Einfach einen (Spitz-)Namen eintragen, Text eingeben und absenden.

Alle Diesel nun mit Commonrail-Technik

Bei den mit Partikelfiltern ausgestatteten TDI-Motoren stellt VW nun auch beim Golf von der Pumpe-Düse-Einspritzung auf die kostengünstigere und leisere Common-Rail-Technik um. Vier Vierzylinder-Aggregate mit 1,6 Litern oder zwei Litern Hubraum stehen zur Wahl; sie decken ein Leistungsband von 90 PS bis 170 PS ab. Zum Start bietet Volkswagen zwei TDI mit zwei Litern Hubraum und 110 bzw. 140 PS an. Eine verbrauchsoptimierte Bluemotion-Version mit 1,6 Litern Hubraum steht in den Startlöchern.

VW Golf VI - Motoren zum Start im Oktober

Motor

1,4 16V

1,6 8V

1,4 TSI

1,4 TSI

2,0 TDI

2,0 TDI

Leistung

80 PS

102 PS

122 PS

160 PS

110 PS

140 PS

Verbrauch

6,4 l

k.A.

6,2 l

6,0 l

4,5 l

4,9 l

CO2

149 g

k.A.

144 g

139 g

119 g

129 g


Downsizing bei den Benzinern

Bei den Benzinern sind, anders als bei anderen neuen Modellen des Konzerns, aufgrund der hohen Nachfrage weiterhin zwei preisgünstige Saugmotoren mit 80 PS und 102 PS erhältlich, die anderen drei TSI-Triebwerke setzen auf kleine Hubräume in Verbindung mit Turbo- oder Kompressoraufladung und leisten zwischen 122 PS und 160 PS. Weitere Downsizing-Triebwerke sind angekündigt. Alle Motoren bis auf die Basisbenziner sind mit dem Doppelkupplungsgetriebe DSG kombinierbar.

Weniger Verbrauch bei allen Motoren

Alle Motoren sollen laut VW nun deutlich weniger verbrauchen - bis zu 28 Prozent. So benötigt der 80-PS-Einstiegsbenziner einen halben Liter weniger Sprit, der TSI mit 160 PS sogar 1,6 Liter weniger als der abgelöste FSI mit 150 PS. Die 2,0-TDI-Motoren verbrauchen laut VW mit nur 4,5 Litern bzw. 4,9 Litern Diesel 0,6 Liter weniger als zuvor. Alle Aggregate des Golf VI erreichen bereits die Euro-5-Norm.

Aktuelle Meldungen Autogramm

Innenraum aufgewertet

Eine sanfte Weiterentwicklung kennzeichnet den Innenraum. Der senkrechte Teil der Mittelkonsole ist nun bis auf Höhe der Sitzflächen nach unten gezogen, alle Instrumente und Bedienelemente sind neu gestaltet und orientieren sich nun am VW Passat CC; Fensterheber und Spiegelverstellung in der Tür sind ein Stück nach oben gewandert.

Foto-Show VW Passat CC
Foto-Show VW Passat
Foto-Show VW Passat Variant

Bessere Geräuschisolierung

Eine Schallschutzfolie in der Windschutzscheibe, aerodynamisch optimierte Außenspiegel sowie bessere Isolierung des Motorraumes sollen den Golf innen so leise machen wie noch nie. Ebenso wurden die Tür- und Fensterrahmendichtungen verbessert, die Reifen sollen leiser abrollen.

Der neue Golf bleibt ganz der Alte

Die Steilhecklimousine präsentiert sich deutlich kantiger als bislang, ist aber immer noch klar als Golf zu erkennen. Bei unveränderten Abmessungen ist am Karosseriekleid alles geändert worden, nur nicht die Größe der Türausschnitte. Die Scheinwerfer sind nicht mehr rund, sondern laufen nun spitz zu. Zwischen ihnen zieht sich der breite Grill mit seinen zwei Lamellen, darunter lächelt ein über die ganze Fahrzeugbreite gezogener Lufteinlass. Deutlicher akzentuiert als bisher ist die Seitenpartie, deren Blech von zwei parallelen Kanten in Höhe des Türgriffs gekennzeichnet ist. Dadurch wirkt der Golf flacher und auch weniger hochbeinig als bisher. Recht nüchtern kommt beim Neuen das Heck mit seinen verbreiterten Rückleuchten daher.

Foto-Show Südamerikanischer VW Gol
Foto-Show Der Golf von 1974 bis heute
Foto-Show Golf-Cockpit im Wandel

Viele Extras aus der Mittelklasse erhältlich

Unverändert gegenüber dem Vorgänger bleiben Chassis und Fahrwerk. Für die neue Generation ist aber erstmals eine aktive Dämpferkontrolle auf Wunsch im Programm, wie sie aus dem Passat CC bekannt ist. Auch weitere, aus anderen Modellen bekannte Ausstattungsdetails gibt es für den Kompakten: darunter den selbstlenkenden Einparkassistenten sowie einen Tempomat mit Abstandswarner. Serienmäßig an Bord sind unter anderem ein Knieairbag für den Fahrer sowie Tagfahrlicht. Dadurch erklärt sich laut VW auch der Preisaufschlag von 200 Euro gegenüber dem Vorgänger.

Neuer GTI kommt, R32 fällt weg

Ab November kommen dann die Allradmodelle des Golf zum Händler. 2009 soll die Sportversion GTI folgen, die Sechszylinderversion R32 hingegen wird nicht wieder aufgelegt. Darüber hinaus ist aber ein Stoffdach-Cabrio geplant. Der erst 2007 vorgestellte Kombi Golf Variant bleibt vorerst unverändert im Programm.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal