Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen >

Bugatti: Der Bugatti Veyron soll noch schneller werden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bugatti  

Der Veyron soll noch schneller werden

17.09.2008, 08:19 Uhr | mid

Bugatti Veyron (Foto: Bugatti)Bugatti Veyron (Foto: Bugatti) Eine superschnelle Version des Bugatti Veyron ist offenbar für das kommende Jahr geplant. Die als GT bezeichnete Top-Ausführung soll laut "Auto Motor und Sport" eine Höchstgeschwindigkeit von 425 km/h erreichen. Das Standardmodell des Supersportwagens ist bereits 407 km/h schnell und soll durch ein Motor-Upgrade ebenfalls auf die neue Höchstgeschwindigkeit gebracht werden können.#

Foto-Show Die zehn schnellsten Serien-Autos der Welt
Foto-Show Bugatti Veyron Grand Sport und Sang Noir
Foto-Show Bugatti Veyron Pur Sang
Foto-Show Alle Neuheiten auf dem Pariser Autosalon
Alle Sportwagen-News
Alle Bugatti-News

Sagen Sie Ihre Meinung zum neuen Bugatti Veyron! Am Textende finden Sie ein Kommentar-Feld. Einfach einen (Spitz-)Namen eintragen, Text eingeben – und absenden.

Bugatti Roadster vorgestellt

Die Roadster-Version des Supersportwagens Bugatti Veyron 16.4 Grand Sport hatte erst im August auf dem bekannten "Pebble Beach" in Kalifornien seine Premiere gefeiert. Der Zweisitzer verfügt über ein abnehmbares Glasdach, das auch bei geschlossener Fahrt einen guten Rundumblick ermöglichen soll.#

Geschlossen ist Tempo 407 drin

Der Bugatti Veyron 16.4 Grand Sport erreicht mit geschlossenem Dach seine Höchstgeschwindigkeit von 407 km/h. Unter freiem Himmel sind bis zu 360 km/h möglich. Droht bei der Ausfahrt ohne Dach Regen, erlaubt ein im Gepäckabteil mitgeführtes Faltdach, das nach dem Prinzip eines Regenschirms funktioniert, die Fahrt mit bis zu 130 km/h fortzusetzen.

Schnellster zugelassener Roadster

Für den Antrieb sorgt der bekannte Sechzehnzylinder-Turbo-Ottomotor mit 1001 PS Leistung. Der Grand Sport ist der zur Zeit schnellste für den Straßenverkehr zugelassene Roadster.

Bugatti Veyron 16.4 Grand Sport (Foto: Bugatti) Bugatti Veyron 16.4 Grand Sport (Foto: Bugatti)

Extrem feste Fahrgastzelle

Die große Herausforderung, bei der Konstruktion des Bugatti Veyron 16.4 Grand mit herausnehmbarem Dachmodul bestand in der besonderen Struktur des Fahrzeugs. Die extrem feste und federleichte Fahrgastzelle ist das zentrales Element der Fahrzeugstruktur. Ihr wird beim Grand Sport mit dem Dach ein wesentlicher Bestandteil entnommen.

Monocoque verstärkt

Deswegen wurde das Monocoque im Bereich der Seitenschweller und des Mitteltunnels verstärkt. Die B-Säulen sind über einen Kohlefaserträger querversteift, und unter dem Mitteltunnel dient eine zentrale Carbon-Platte dazu, den Grand Sport zum verwindungsärmsten Roadster werden zu lassen.

Für etwa 1,6 Millionen Euro ist der Bugatti zu haben

Der am Unternehmensstandort im elsässischen Molsheim von Hand gefertigte Veyron 16.4 Grand Sport wird ab März 2009 zum Preis von 1,4 Millionen Euro zuzüglich landesüblicher Steuer ausgeliefert. Geplant sind 150 Einheiten, mit einer Ausnahme gehen die ersten 50 ausschließlich an registrierte Bugatti-Kunden.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal