Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen >

Golf fährt bald mit Autogas

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Autogas  

Golf fährt bald mit Autogas

04.12.2008, 10:46 Uhr | t-online.de

Fährt mit Benzin und Autogas: VW Golf BiFuel (Foto: Volkswagen)Fährt mit Benzin und Autogas: VW Golf BiFuel (Foto: Volkswagen) Volkswagen präsentiert in Bologna neben dem Facelift für den Golf Plus und der Studie Scirocco R auch zwei neue Modelle mit alternativen Antrieben: Den Golf BiFuel, der kostensparend mit Autogas fährt, und den Erdgas-Passat mit Turbomotor.#

Foto-Show VW Golf BiFuel
Foto-Show VW Passat TSI EcoFuel
Foto-Show Neuer VW Golf VI Plus
Foto-Show VW Scirocco R
Alle News Alternative Antriebe

Sagen Sie Ihre Meinung zu Golf BiFuel! Am Textende finden Sie ein Kommentar-Feld. Einfach einen (Spitz-)Namen eintragen, Text eingeben und absenden.

Bivalenter Golf BiFuel

Durch Knopfdruck kann der Golf BiFuel entweder mit Gas oder Benzin fahren. Der speziell für den LPG-Betrieb ausgelegte Vierzylinder-Benziner mit 1,6 Litern Hubraum leistet im Gasbetrieb 98 PS und verbraucht im Schnitt 9,2 Liter Flüssiggas. Im Vergleich zum Benzinbetrieb reduzieren sich die CO2-Emissionen laut VW um rund zehn Prozent auf 149 Gramm pro Kilometer. Wird der bivalente Golf mit Benzin gefahren, soll er im Schnitt 7,1 Liter Super verbrauchen - 169 Gramm CO2-Ausstoß.

Foto-Show Gewinner und Verlierer Autogasumrüstung
Kostenvergleich
Alle News zu Alternativen Antrieben

Hohe Reichweite von über 1000 Kilometern

Der Gastank ist in der Mulde für das Reserverad untergebracht und fasst 41 Liter Gas. In Verbindung mit dem 55-Liter-Benzintank ergibt sich eine theoretische Reichweite von 1100 Kilometern, im reinen Gasbetrieb sollen 420 Kilometer drin sein. Angeboten werden soll der serienmäßige Golf BiFuel zum Aufpreis einer Nachrüstung, wird also etwa 2500 bis 3000 Euro teurer. Momentan gibt es in Deutschland etwa 4500 LPG-Tankstellen.

Passat TSI EcoFuel leistet 150 PS

Die turbogeladene Erdgasversion des VW Passat wurde bereits auf dem Genfer Automobilsalon vorgestellt und soll im Frühjahr 2009 auf den Markt kommen. Das doppelt aufgeladene 1,4-Liter-Triebwerk mit Direkteinspritzung verfügt über 150 PS und 220 Newtonmeter maximales Drehmoment, die Fahrleistungen sind den Erdgas-Saugmotoren überlegen: In 9,7 Sekunden sprintet der bivalente Passat auf Tempo 100 und rennt 210 km/h schnell.

Knapp 4,5 Kilo Gasverbrauch

Der Erdgas-Passat erreicht bereits Euro-5 und soll nur 4,40 Kilogramm Erdgas auf 100 Kilometern in Verbindung mit dem 7-Gang-DSG-Getriebe verbrauchen. Die Reichweite liegt zusammen mit dem 31 Litern Benzin fassenden Tank bei 900 Kilometern. Die drei insgesamt 22 Liter fassenden Gastanks liegen unter dem Wagenboden. Die Preise sind noch nicht bekannt. Im Frühjahr wird der Passat bei den Händlern stehen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal