Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen >

Ferrari 458 Italia - neuer Supersportler von Ferrari

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ferrari  

Ferrari 458 Italia - neuer Supersportler von Ferrari

28.07.2009, 12:06 Uhr | t-online.de, t-online.de

. Ferrari 458 Italia (Foto: Ferrari)

Ferrari 458 Italia (Foto: Ferrari)

Pünktlich zur IAA 2009 präsentiert die italienische Sportwagen-Schmiede Ferrari einen neuen Supersportler. Der Ferrari 458 Italia soll der Nachfolger des F 430 werden. Ferrari-Fans können sich auf ein Geschoss mit einer Spitzengeschwindigkeit jenseits der 320 km/h freuen, das Ex-Weltmeister Michael Schumacher maßgeblich mitentwickelt hat. Hier geht's zur Foto-Show Ferrari 458 Italia.

Von 0 auf 100 in nur 3,4 Sekunden

Laut Ferrari schafft der 458 Italia den Sprint von 0 auf 100 km/h in weniger als 3,4 Sekunden. Die enorme Beschleunigung verdankt der Wagen seinem V8-Mittelmotor mit 4,5 Litern Hubraum. Der Motor kommt auf 570 PS und ist damit deutlich stärker als das Aggregat im F 430.

Mehr Muskeln als der Vorgänger

Auch äußerlich zeigt der Neue mit den stärker modellierten Kotflügeln noch mehr Muskeln als sein Vorgänger. Insgesamt wirkt er mit der kurzen Motorhaube und dem kuppelförmigen Passagierabteil geduckt und bereit wie zum Sprung. Die scharfen Karosseriekanten sind weichen Kurven gewichen, an der Front fallen zwei weit in die Motorhaube gezogene Scheinwerfer auf, die von einem Lufteinlass für die Vorderräder flankiert werden.

Schumi stand Pate

Bei der Konzeption des Supersportlers haben die Ingeniere auch auf Formel-1-Technik zurückgegriffen. Ausdrücklich erwähnt Ferrari Ex-Weltmeister Michael Schumacher, der bei der Entwicklung des Supersportlers entscheidend mitgewirkt hat.

Doppelkupplungsgetriebe für den Ferrari 458

Der neue Ferrari 458 geht mit Doppelkupplungsgetriebe an den Start. Die Italiener weisen ausdrücklich auf die Reduktion der CO2-Emissionen hin. So kommt der 458 auf einen CO2-Ausstoß von 320 Gramm pro Kilometer. Der EU-Normverbrauch liegt bei 13,7 Liter auf 100 Kilometern, der F430 benötigt noch 18,3 Liter. Kommt der neue Ferrari aber richtig auf Touren, dürfte der Verbrauch deutlich höher liegen.

Noch keine Angaben zum Preis

Zu den Preisen hat Ferrari noch keine Angaben gemacht. Der Wagen dürfte jedoch wegen des stärkeren Motors teurer als der aktuelle F 430 sein. Dieser Wagen kostet rund 170.000 Euro.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal