Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen >

Audi will künftig 42 Modelle anbieten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Audi  

Audi will künftig 42 Modelle anbieten

29.12.2009, 17:35 Uhr | mid, dpa, t-online.de, dpa

Audi A8 (Foto: Audi)Audi A8 (Foto: Audi) Die Wirtschaftskrise und der Niedergang der Autoindustrie hat vor allen den Premium-Herstellern zugesetzt. Nur Audi trotzt dem Trend und setzt seinen Expansionskurs fort. Die Ingolstädter planen Milliarden-Investitionen und wollen ihre Modellpalette bis zum Jahr 2015 von derzeit 34 auf 42 Modelle ausweiten.

Sagen Sie Ihre Meinung zur Audi-Zukunft! Am Textende finden Sie ein Kommentar-Feld. Einfach einen (Spitz-)Namen eintragen, Text eingeben – und absenden.

Audi A8 ab Frühjahr beim Händler

Eines der wichtigsten Autos für Audi im kommenden Jahr dürfte der Audi A8 sein. Das runderneuerte Flagschiff von Audi steht in direkter Konkurrenz zur S-Klasse von Mercedes sowie zum ebenfalls zuletzt aufgepeppten 7er BMW. Schon im Frühjahr soll der Wagen beim Händler stehen.

Foto-Show Der neue Audi A8

Audi A7 feiert Premiere in Genf

Neben dem A8 bietet Audi Ende des kommenden Jahres in der Oberklasse auch den A7 an. Das 1,40 Meter flache Coupé soll vor allem Kunden ansprechen, denen ein A6 oder A8 zu langweilig ist. Schon im März können sich Audi-Fans auf dem Genfer Autosalon einen ersten Eindruck vom A7 verschaffen.

t-online.de Shop Beste Unterhaltung im Auto - Car HiFi
t-online.de Shop Auf dem richtigen Weg bleiben - Navigationssysteme
t-online.de Shop Freisprechanlagen fürs Auto

Neuer A1 für Lifestyle-Kunden

Ebenfalls in Genf dabei ist der Kleinste von Audi, der neue A1. Mit diesem Wagen auf Basis des VW Polo wollen die Ingolstädter ins Segment der Kleinwagen vorstoßen. Allerdings ist der Wagen mit einem Einstiegspreis von vermutlich rund 15.000 Euro nichts für das Massenpublikum. Vielmehr dürfte Audi die lifestyle-orientierte Kundschaft im Blick haben.

Späte Einführung des Hybrid-Antriebs

Zudem stellt Audi Ende des Jahres den Audi Q5 Hybrid vor, der als erster Full Hybrid der Marke Anfang 2011 in den Markt eingeführt wird. An der späten Einführung des Hybrid zeigt sich übrigens, dass selbst die erfolgsverwöhnten Ingolstädter nicht immer auf der Erfolgsspur sind. Die Probleme von Audi bei alternativen Antrieben zeigen sich auch beim neuen A8 von dem es erst später Hybridversionen geben soll.

Elektrosportwagen soll 2012 kommen

Dabei hat Audi mit seinen kommenden Modellen durchaus die automobile Zukunft im Blick. Für Aufsehen sorgte in diesem Jahr bereits der Elektro-Sportwagen Audi e-tron. Die Studie, die Audi auf der IAA präsentierte, ist die Basis für einen Elektrosportwagen, den Audi 2012 auf den Markt bringen will.

Audi will BMW und Mercedes überholen

Doch die Entwicklung der neuen Modelle kostet viel Geld: Allein bis zum Jahr 2012 will der Ingolstädter Hersteller insgesamt 7,3 Milliarden Euro investieren. Davon sollen 5,9 Milliarden Euro in neue Produkte und Zukunftstechnologien fließen. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, die Konkurrenten BMW und Mercedes zu überholen und bis Mitte des kommenden Jahrzehnts der führende Premium-Autohersteller der Welt zu werden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal