Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen >

McLaren MP4-12C: Sportlich-britischer Eigensinn

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

McLaren MP4-12C  

Sportlich-britischer Eigensinn

17.06.2010, 14:59 Uhr | mid

McLaren MP4-12C: Sportlich-britischer Eigensinn. McLaren MP4-12 (Foto: MCLaren)

McLaren MP4-12 (Foto: MCLaren)

Giftige Konkurrenz bekommen jetzt Porsche und Ferrari mit dem McLaren MP4-12C. Mit dem neuen Supersportwagen bringt die britische Autoschmiede Formel 1-Technik auf die Straße. Zwischen 180.000 und 220.000 Euro wird das Geschoss kosten, das ab 2011 bei wenigen Händlern steht.

MP4-12C mit 600 PS

Angetrieben wird es von einem Twin-Turbo-V8-Mittelmotor. Aus den 3,8 Litern Hubraum schöpft der Bolide eine Leistung von rund 600 PS, das maximale Drehmoment von 600 Newtonmeter liegt zu 80 Prozent bereits bei unter 2000 Umdrehungen an. Für die Kraftübertragung ist ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe zuständig.

Unter zehn Sekunden auf Tempo 200

Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 330 km/h, die Beschleunigung aus dem Stand auf Tempo 200 soll in unter zehn Sekunden gelingen, für die Verzögerung von 100 km/h auf null gibt McLaren ein Maximaldistanz von 30 Metern an.

Sportlich, aber nicht aggressiv

Passend zu den Werten ist die Erscheinung des Zweisitzers: Die 4,51 Meter lange, flache Giftspritze besitzt die typische Sportwagenkarosserie mit abgerundeten Kanten, großen Lufteinlässen in der Frontschütze und auf jeder Seite noch mal zwei große Kiemenöffnungen vor den Hinterrädern. Trotz klarer Sportwagenattribute wirkt der 12C bei Weitem nicht so aggressiv wie andere Modelle dieser Liga.

Airbrake an Bord des McLaren

Die Aerodynamik des Briten wird durch ein kurzes Heck mit dezenter Abrisskante unterstützt. Tritt der Fahrer bei hoher Geschwindigkeit auf die Bremse, fährt am Heck ein Spoiler ("Airbrake") empor, der für mehr Anpressdruck der Hinterräder sorgt und wie eine Art Fallschirm wirken soll.

Nur 1300 Kilogramm schwer

Den Einstieg in den 12C gewähren zwei vorn angeschlagene Schmetterlingstüren. Fahrer und Beifahrer nehmen auf Sportsitzen der Oberklasse Platz. Sie dürften in jeder Fahrsituation Halt bieten und dennoch komfortabel sein. Schaltwippen am Lenkrad runden den Formel 1-Eindruck ab. Das Chassis besteht ausschließlich aus Karbon. Das Kohlefasermaterial gilt als besonders leicht und widerstandsfähig. Der Renner wiegt trotz umfangreicher Sicherheitsausstattung mit ESP und Airbags lediglich 1300 Kilogramm.

Komplette Eigenentwicklung

Das gesamte Fahrzeug ist eine komplette Eigenentwicklung von McLaren. Wie stolz und überzeugt die Rennwagenschmiede von ihrem Werk ist, war dem Produktmanager des Herstellers, Antony Sheriff, bei ersten Standpräsentation außerhalb von England in Düsseldorf deutlich anzumerken: "Um unseren Kunden beste Qualität zu bieten, haben wir auf Komponenten anderer Hersteller verzichtet."

Um das zu unterstreichen, lässt es sich der Hersteller auch nicht nehmen, sein eigenes Vertriebsnetz aufzubauen. So wird es in Deutschland nur fünf bis sieben Autohäuser geben, die neben anderen namhaften Marken bald auch den McLaren MP4-12C anbieten.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Verliebte Follower 
Hübsche Schwedin verdreht den Männern den Kopf

Die schöne Pilotin sorgt im Internet nicht nur wegen ihres Jobs für Furore. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal