Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen >

Mercedes-Benz S-Klasse: Neue Motoren für das Luxusschiff

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sparsame Motoren für die Mercedes S-Klasse

10.09.2010, 10:34 Uhr | mid

Mercedes-Benz S-Klasse: Neue Motoren für das Luxusschiff. S-Klasse von Mercedes mit neuen Motoren (Foto: Daimler)

S-Klasse von Mercedes mit neuen Motoren (Foto: Daimler)

Gut 15 Monate nach der letzten Modellüberarbeitung stattet Mercedes-Benz seine Nobel-Baureihe S-Klasse mit neuen Motoren aus. Die Sechs- und Achtzylinder funktionieren nach dem Prinzip "mehr Leistung, weniger Verbrauch". Nach Worten von Daimler-Chef Dieter Zetsche ist die S-Klasse damit ein Auto, das "zeigt, wo der Hammer hängt".

Wenn sich in naher Zukunft wohl situierte Zeitgenossen mehr für Autos mit dem Stern als für ihr Sparbuch interessieren, wird das nicht überraschen. So viele Prozente bekommen sie bei keiner Bank. Dabei geht es aber nicht um Rabatte, sondern um verminderten Spritverbrauch. Satte 24 Prozent Einsparung verspricht der Hersteller zum Beispiel für den S 350 Blue Efficiency, immerhin ein Fünf-Meter-Schiff mit einem Leergewicht von mindestens 1,9 Tonnen.

V6-Benziner mit nur 7,6 Litern Verbrauch

Nur 7,6 Liter Super werden je 100 Kilometer in Abgas umgesetzt, wobei an CO2-Ausstoß nur 177 Gramm je Kilometer gemessen wurden. Der 3,5-Liter-V6-Benziner leistet 306 PS und kommt dabei sogar ohne Turbolader aus. Die Kraftübertragung erfolgt mittels der bewährten Siebengang-Automatik 7G-Tronic, die allerdings nunmehr auch über eine zeitgemäße Fähigkeit verfügt: Sie schaltet bei kurzen Fahrtunterbrechungen, zum Beispiel an der Ampel, den Motor ab und startet wieder, sobald der Fahrer den Fuß von der Bremse nimmt.

S 350 BlueTec kommt mit 6,8 Litern Diesel aus

Bei den Selbstzündern gibt es auch Prozente: Elf Prozent weniger Verbrauch meldet Daimler für den S 350 BlueTec, der beim EU-Normtest mit 6,8 Litern je 100 Kilometer durchs Ziel gegangen ist. Das 258 PS leistende Aggregat ist laut Zetsche damit "sicher noch nicht am Anschlag", will heißen, die Sparsamkeitsspirale bei den Dieseln dreht sich weiter nach unten.

Auch der Achtzylinder wird stärker und sparsamer

Dass die S-Klasse auf Achtzylinder aus Prestigegründen nicht verzichten kann, liegt auf der Hand. Aber auch dort spielt die Prozentfrage eine Rolle: Der neue 4,6 Liter große V8-Ottomotor holt aus 0,8 Litern weniger Hubraum zwölf Prozent mehr Leistung. War der Vorgänger mit 388 PS alles andere als untermotorisiert, setzt der neue mit 435 PS eine eindringliche Duftmarke. Gar um 32 Prozent ist das maximale Drehmoment gestiegen - 700 Newtonmeter bei 1800 bis 3500 Umdrehungen pro Minute statt bisher 530 Newtonmeter muss das Getriebe in Vortrieb umsetzen.

Unter 10 Litern Verbrauch bei 435 PS und zwei Tonnen Gewicht

Angesichts der Dimensionen des Fahrzeugs und seines Gewichts von 2010 Kilogramm erscheint die Unterschreitung der Zehn-Liter-Marke nach EU-Norm geradezu sensationell: Mit genormten 9,4 Litern je 100 Kilometern wurden hier 15,5 Prozent weniger protokolliert. In der Praxis darf man zwar getrost mit elf Litern Verbrauch rechnen, was für einen doppelt aufgeladenen Achtzylinder mit entsprechender Schubkraft aber immer noch sehr vorzeigbar wäre.

Eigentlich reicht der Sechszylinder in der S-Klasse

Im direkten Fahrvergleich reduziert sich die Prozentrechnung eher auf eine Status- und Preisfrage. In den Disziplinen von Laufkultur und Komfortniveau ist der Sechs- dem Achtzylinder durchaus ebenbürtig, lediglich aus den niederen Drehzahlen heraus kann der große Bruder beim souveränen Antritt punkten und den Leistungsunterschied ausspielen. Die überarbeitete Fahrwerks-Regelung Active Body Control (ABC) sorgt für harmonisches Gleiten auch in hastigen Kurven, die erstklassige Geräuschdämmung schirmt die Insassen gegen störende Einflüsse ab.

Neue Sicherheitsassistenten für die S-Klasse

Mit der Erweiterung des Motorenangebots ziehen zwei neue Sicherheitsfeatures in die S-Klasse ein: Der aktive Spurhalteassistent und der aktive Tot-Winkel-Assistent können mit dezenten Lenkeingriffen, die durch ESP-basierte Bremsaktivität ausgelöst werden, ein unbeabsichtigt aus dem sicheren Bereich laufendes Fahrzeug wieder auf Kurs bringen. Feine Handwerksarbeit bei Leder- und Holzqualität sowie Modifizierungen bei der Spracherkennung sollen die Freunde von gediegenem Luxus und elektronischer Finesse neu motivieren. Für noch mehr Leistung bei reduziertem Verbrauch stehen außerdem zwei 5,5-Liter-V8-Biturbomotoren von AMG mit 400 kW/544 PS und 420 kW/571 PS zur Auswahl. Axel F. Busse/mid

Neue Motoren Mercedes-Benz S-Klasse

Motor

V6 Diesel

V6-Benziner

V8-Benziner

Hubraum

3,0 l

3,5 l

4,6 l

Leistung

258 PS

306 PS

435 PS

max. Drehmoment

620 Nm

370 Nm

700 Nm

0 - 100 km/h

7,1 s

k.A.

5,0 s

Höchstgeschwindigkeit

250 km/h

250 km/h

250 km/h

Verbrauch / CO2

6,8 l / 177 g

7,6 l / 177 g

9,4 l / 219 g

Preis ab

k.A.

k.A.

k.A.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Auto
S-Klasse mit Elektromotor

Die Limousine verbraucht nur 6 Liter und verspricht geräuscharmen Fahrspaß. zum Video

Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Kaum zu glauben, wie der Hund den Zaun überwindet

Der Vierbeiner findet einen cleveren Weg, um zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal