Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen >

Chevrolet Cruze: Neues Modell in der Kompaktklasse

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Chevrolet Cruze - selbstbewusst und international

16.08.2011, 09:43 Uhr | auto-medienportal.net

Chevrolet Cruze: Neues Modell in der Kompaktklasse. Chevrolet Cruze Fließheck - neuer Kompaktklässler (Foto: Auto-Medienportal.Net/Assmus)

Chevrolet Cruze Fließheck - neuer Kompaktklässler (Foto: Auto-Medienportal.Net/Assmus)

Chevrolet hat sich für die nahe Zukunft einiges in Deutschland vorgenommen. Nach dem neuen Aveo ist jetzt erst einmal der Cruze mit Fließheck an der Reihe, der noch im Sommer auf den Markt kommen soll. Das multinationale Kompaktmodell trägt immer noch das amerikanische Emblem, hat koreanische Züge und ist Ur-deutsch - denn die Plattform stammt vom Opel Astra.

Chevrolet Cruze Fließheck mit sportlicher Linienführung

Mit der Cruze-Limousine hatten die Ingenieure eine gute Ausgangsposition zur "Weiterentwicklung" des fünftürigen Fließheck-Modells. Wie die Limousine hat auch die Fließheck-Version eine selbstbewusste Frontansicht mit horizontal geteiltem Kühlergrill und den doppelten Halogenleuchten in den Scheinwerfern. Heckseitig vermitteln ein Dachspoiler und ein angedeuteter Spoiler unter der Heckscheibe, der in einem eleganten Bogen in der C-Säule ausläuft, die Dynamik des Fahrzeugs.

Keine Experimente im gut gemachten Innenraum

Im Innenraum gibt es keine Überraschungen und keine Experimente. Der Blick fällt auf sportlich gestaltete Instrumente, die Mittelkonsole gibt sich fast futuristisch und ist dennoch gelungen. Vieles erinnert an einen Hersteller aus Rüsselsheim. Die zentralen Bedienelemente geben keine Rätsel auf, das Infotainment mit Radio und CD ebenso wenig. Die Materialien entsprechen natürlich nicht Premium-Niveau. Der eine oder andere Hartplastikanteil (speziell an den Seiten der Mittelkonsole und am Handschuhfach) wird auf Dauer viele Kratzer aufnehmen.

Auto 
Chevrolet zeigt den neuen Aveo

Mit seinen Vorgängern hat das neue Modell nicht viel gemein. zum Video

Gute Ausstattung zum günstigen Preis

Dem steht jedoch ein ausgesprochen günstiger Einstiegspreis gegenüber. Bereits in der Grundausstattung LS erhalten Chevrolet-Kunden serienmäßig eine elektronische Stabilitätskontrolle (ESC), sechs Airbags, 4-Kanal-ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung, elektrische Fensterheber vorne und ein CD-Radio mit vier Lautsprechern. Die von uns getestete Basisversion mit 1,6-Liter-Benziner steht mit 14.990 Euro in der Liste und bietet neben 124 PS auch akzeptable Fahrleistungen. Allerdings setzt er sich schon ab mittleren Drehzahlen akustisch deutlich in Szene.

Chevrolet Cruze kein Leichtgewicht

Zu viel Temperament darf man nicht erwarten, immerhin werden rund 1,4 Tonnen bewegt. Der 1,8-Liter-Benziner liefert 141 PS bei einer Drehzahl von 6200 Umdrehungen in der Minute. Sein maximales Drehmoment liegt bei 176 Newtonmetern bei 3800 Umdrehungen pro Minute. Beide Motoren verbrauchen 6,6 Liter auf 100 Kilometer (nach EU-Norm), dabei verzeichnet der 1,6-Liter-Motor 153 Gramm CO2-Ausstoß pro Kilometer und der 1,8-Liter-Motor 155 Gramm

Starker Turbodiesel mit 163 PS

Als einer der leistungsstärkeren Motoren im Kompaktwagensegment setzt der 2,0-Liter-Turbodiesel auf erhöhte Spitzen-Druckfeuerung im Verbrennungsraum und auf ein kettengetriebenes Steuersystem. Zu den wichtigsten Merkmalen dieses Motors zählen ein hervorragendes Ansprechverhalten, ein eindrucksvolles Drehmoment von 360 Newtonmetern bei 1750 Umdrehungen pro Minute und die Erfüllung der Euro-5-Norm sowie ein Normdurchschnittsverbrauch von 5,6 Litern (147 Gramm CO2). Er erzeugt 163 PS bei 3800 Umdrehungen pro Minute, erreicht in der Schaltgetriebe-Version eine Spitzengeschwindigkeit von 205 km/h und beschleunigt in 8,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Sechsgang-Automatik für alle Motoren lieferbar

Alle Motoren des Cruze sind sowohl mit Schaltgetriebe als auch mit einer Sechsgang-Automatik erhältlich. Als 1,8-Liter-Benziner in der Ausstattungslinie LT mit manueller Klimaanlage, Tempomat, Parksensoren hinten, Lederlenkrad mit Audiofernbedienung sowie 16-Zoll-Leichtmetallfelgen ist der Cruze ab 19.190 Euro erhältlich. Die LTZ-Ausstattung ab 20.700 Euro bietet zusätzlich Klimaautomatik, Licht- und Regensensoren sowie 17-Zoll-Leichtmetallfelgen. Der 2,0-Liter-Turbodiesel in der Ausstattungslinie LTZ beginnt bei 22.450 Euro.

Pluspunkt des Cruze ist sein großer Kofferraum

Ob die neue Fließheck-Limousine ankommen wird, bleibt abzuwarten. Bis dato jedenfalls war diese Fahrzeuggattung hierzulande stets beliebter als Stufenheck-Modelle. Das für die Kompaktklasse überdurchschnittliche Kofferraumvolumen von 413 Litern - bei umgelegten Rücksitzen bis zu 883 Liter - weiß jedenfalls zu überzeugen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AUTO-UMFRAGE
Wie gefällt Ihnen der Chevrolet Cruze?
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal