Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen >

Porsche 911 Cabriolet: Erste Fotos und Infos

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Porsche 911 Cabriolet: Schwäbischer Sonnenschein

22.11.2011, 10:01 Uhr | Stefan Grundhoff, Press-Inform

Porsche 911 Cabriolet: Erste Fotos und Infos. Porsche 911 Cabriolet (Quelle: Hersteller)

Porsche 911 Cabriolet (Quelle: Hersteller)

Der neue Porsche 911 Carrera steht noch nicht einmal beim Händler, da zeigen die Stuttgarter bereits die offene Version. Kurz nach dem Genfer Autosalon im März 2012 ergänzt das Cabriolet die Baureihe 991. Größer, leichter und stärker denn je.

Auch das neue Porsche 911 Cabrio wird leichter

Keine Frage, dass sich das neue 911 Cabriolet wiederum mit einem vollelektrischen Stoffdach präsentieren wird, um echte Cabriogefühle zu befriedigen. Ebenso wie schon beim geschlossenen Modell wurde durch intelligenten Leichtbau die Gewichtsspirale durchbrochen. Somit ist das Porsche 911 Cabriolet deutlich leichter als sein Vorgänger vom Typ 997.

Stoffdach ohne Buckel

Das neu entwickelte Stoffdach mit seinen Magnesium-Elementen zeichnet erstmals die Dachlinie des Coupés nach und verzichtet auf den bisher vorhandenen kleinen Buckel. Wie bisher lässt sich das vollelektrische Stoffdach auch während der Fahrt bis zu einer Geschwindigkeit von rund 50 km/h bedienen.

Auto 
Das ist der neue Porsche Panamera GTS

"Neunelfer" feiert auf LA Motorshow US-Premiere. Video

350 bis 400 PS Leistung

Angetrieben werden die Versionen 911 Carrera Cabriolet und 911 Carrera S Cabriolet von den gleichen Triebwerken wie die geschlossenen Brüder. Basismodell ist das 350 PS starke Porsche 911 Carrera Cabriolet, das mindestens 100.532 Euro kostet. Bis die Allradmodelle und weitere Sportversionen nachfolgen, ist das heckgetriebene 911 Carrera S Cabriolet mit seinem 3,8 Liter großen Sechszylinder-Boxer und einer Leistung von 400 PS zunächst die Topversion. Diese kostet zum Marktstart im März 2012 mindestens 114.931 Euro.

Siebengang-Handschalter oder Doppelkupplung

Serienmäßig arbeitet in beiden Motorvarianten das neue Siebengang-Handschaltgetriebe. Optional ist ein siebenstufiges Doppelkupplungs-Getriebe zu bekommen, das die Verbräuche nochmals senkt. Beide Modelle werden damit knapp unter bzw. knapp über neun Liter auf 100 Kilometer verbrauchen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal