Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen >

Alfa Romeo Giulia: Neue Mittelklasse kommt 2014

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Alfa Romeo Giulia soll 2014 auf den Markt kommen

01.12.2011, 11:56 Uhr | mid

Alfa Romeo Giulia: Neue Mittelklasse kommt 2014. Alfa Romeo Giulia (Retusche: Auto-Bild / Larson)

Alfa Romeo Giulia (Retusche: Auto-Bild / Larson)

Mit einer neu ausgerichtete Marktstrategie will Fiat/Chrysler speziell auf Kundenfang bei Audi gehen, dies berichtet "Auto-Bild". Besonders vertrauen die Italiener dabei auf die neue Alfa Romeo Giulia, die 2014 zeitgleich mit dem neuen Audi A4 auf den Markt kommt.

Alfa Romeo Giulia löst den Alfa 159 ab

Die Giulia wird Nachfolgerin des Alfa Romeo 159 und auch wieder als Sportwagon (Kombi) auf den Markt kommen. Und mit ihm wollen die Italiener der deutschen Mittelklasse-Konkurrenz einen Schritt voraus sein. Während Audi den Avant des A4 erst ein Jahr nach dem Verkaufsstart der Limousine auf den Markt bringen wird, soll der Giulia Sportwagon noch im gleichen Jahr wie die Limousine zum Verkauf gelangen.

Neue Plattform für Alfa Romeo, Lancia, Fiat und Chrysler

Sie wird ein Weltauto mit völlig neuer Architektur sein, von der auch die Konzernmarken Fiat, Lancia, Chrysler und Dodge profitieren sollen. Damit gehen die Italiener einen ähnlichen Weg wie der Konkurrent Audi - man baut nicht mehr selbstständige Modelle, sondern man schafft innerhalb des Konzerns Synergieeffekte.

Neuer Alfa 4C kommt auch

Den Anfang der Kampfansage gegen Audi macht 2013 der Alfa 4C. Der Audi TT Konkurrent verfügt über ein Doppelkupplungsgetriebe und leistet 250 PS. Für rund 45.000 Euro soll das Coupé, das schon als Studie auf dem Genfer Salon 2011 gezeigt wurde, verkauft werden. Das Serienmodell soll gegenüber der Studie nur minimale optische Veränderungen aufweisen.

Kleine SUV geplant

Aber damit nicht genug. Ein Alfa-SUV und dessen Schwestermodell, der Jeep Compass II zielen auf Audi Q3 und Q5 und ein neuer Alfa 166 soll den A6 und den A7 ins Visier nehmen. Für den neuen Alfa 166 gibt es eine enge Verflechtung mit Maserati, wo gleichzeitig ein kleiner Maserati entstehen soll. Beide Modelle sollen in der alten Bertone-Fabrik in Turin vom Band laufen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal