Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen >

Arrinera Hussarya: Neuer Sportwagen aus Polen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Arrinera Hussarya: Husarenstreich

28.08.2012, 08:21 Uhr | Mario Hommen, Autoscout24

Arrinera Hussarya: Neuer Sportwagen aus Polen . Arrinera Hussarya (Quelle: Hersteller)

Arrinera Hussarya (Quelle: Hersteller)

Überraschend und wohl auch etwas vorschnell platzte in das Sommerloch 2011 die noch junge polnische Sportwagen-Schmiede Arrinera mit ihrem heute A.H.1 genannten Prototypen. Als "Lambo-Kopie" legte der damals namenlose Flachmann eine steile Internet-Karriere hin und hätte nach ersten Bekundungen bereits dieses Jahr in den Markt kommen sollen. Doch Arrinera hat den Wagen noch einmal komplett überarbeitet und stellt jetzt das finale Design der nun für 2013 anvisierten Serienversion vor.

Arrinera Hussarya: Komplett neues Design

Und dieses kann sich sehen lassen. Es bleibt zwar weiterhin bei fast schon frechen Ähnlichkeiten zur Designsprache der jüngeren Lamborghini-Vergangenheit, doch mit harmonischen Proportionen und einer eleganter fließenden Außenhaut sieht der Hussarya genannte Power-Pole deutlich mehr nach einem serienreifen Fahrzeug als das Erstlingswerk aus. Statt von einer pubertären Macho-Phantasie geprägten martialischen Endzeit-Optik scheint den neuen Arrinera eine deutlich geschmackvollere Handschrift geprägt zu haben. Glückwunsch.

Die Scherentüren fallen weg

Entschärft wirkt der Arrinera auch dank einiger Detailänderungen. So hat man die Lambo-typischen Scherentüren des A.H.1 durch konventionell öffnende Portale ersetzt. Völlig neu ist auch des Heck. Hier kommen statt der zunächst aus jeweils fünf LED-Streifen bestehenden Rückleuchten jetzt konventionell wirkende Doppelrundleuchten zum Einsatz.

Auto 
Spielzeug für die Reichen

Wer den McLaren MP4-12C fahren möchte, muss sich noch bis zum Frühjahr 2011 gedulden. zum Video

3,2 Sekunden auf Tempo 100

Über sein extremes Ansinnen lässt der umgestalte Hussayra aber dennoch keinen Zweifel: Das breite und flache Geschoß soll so ziemlich allen anderen um die Ohren fahren können. Verantwortlich hierfür ist in der starken V8-Version der aus der Corvette ZR1 bekannte LS-9-Motor. Mit seinen gut 650 PS und 820 Newtonmeter Drehmoment soll der nur 1,3 Tonnen leichte Hussarya in 3,2 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 sprinten und die Höchstgeschwindigkeit bei 340 km/h liegen.

Gleiches Getriebe wie im Lambo Aventador

Kombiniert wird der potente Antrieb mit einem automatisierten Schaltgetriebe der italienischen Firma Graziano, welches nicht mehr mit der sonst bei vergleichbaren Getrieben vorhandenen Kraftschlussunterbrechung nerven soll. Zum Einsatz kommt das blitzschnell seine Gangwechsel vollziehende Getriebe derzeit zum Beispiel beim Lamborghini Aventador.

Keramikbremsen mit Luftbremse kombiniert

Der übrigens mit Schützenhilfe des britischen Sportwagenherstellers Noble entwickelte Hussayra soll darüber hinaus bei der Negativ-Beschleunigung mit einer Luftbremse Maßstäbe setzen. Einerseits ist das Fahrzeug mit besonders abriebfesten Keramikbremsen bestückt und kommen zudem jenseits der 150 km/h beim kräftigen Tritt auf Bremspedal aus dem Heck zwei Flügel heraus, die den Anpressdruck deutlich erhöhen und dabei helfen sollen, die Geschwindigkeit abzubauen. Den Bremsweg aus 200 km/h auf null km/h gibt Arrinera mit 133 Metern an.

Arrinera Hussarya soll 2013 kommen

Beim Marktstart geben die Polen hingegen Gas: Spätestens bis September 2012 will Arrinera die zunächst auf 33 Exemplare limitierte Erstauflage des Hussayra offiziell vorstellen und dann Anfang 2013 erste Fahrzeuge an Kunden ausliefern. Einen Preis hat Arrinera allerdings noch nicht genannt. Bei der Vorstellung des A.H.1 wurde die V8-Variante mit etwa 150.000 Euro taxiert. Auch eine deutlich günstigere V6-Version für rund 100.000 Euro wurde damals angekündigt, die Arrinera in seiner jüngsten Pressemitteilung allerdings nicht erwähnt.

Und noch ein Klonverdacht

Übrigens weckt nicht nur das Design des Hussarya Erinnerungen an italienische Vorbilder, auch beim Namen denkt man unweigerlich an das Modell Huayra der Italo-Schmiede Pagani. Während Huayra allerdings den Gott des Windes in den bolivianischen und nordargentinischen Anden bezeichnet, soll der Name des Arrinera-Modells für die Schönheit, Kraft und Beweglichkeit polnischer Husaren des 17. Jahrhunderts stehen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal