Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen >

Mercedes A 45 AMG: So fährt sich die Top-Version

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mercedes A 45 AMG: Erster Fahreindruck der Top-Version

31.10.2012, 10:48 Uhr | Press-Inform

Mercedes A 45 AMG: So fährt sich die Top-Version. Mercedes A 45 AMG (Quelle: Press-Inform)

Mercedes A 45 AMG (Quelle: Press-Inform)

Mercedes und sein Haustuner AMG wollen die Kompaktklasse weiter aufmischen. Der bärenstarke Mercedes A 45 AMG soll Audi RS 3 und BMW 1er M Coupé im nächsten Jahr das Fürchten lehren. So fährt sich das kommende Top-Modell der A-Klasse.

Mercedes A 45 AMG leistet 350 PS

Das Ding geht ab wie die Feuerwehr. Soviel ist klar: Bei der neuen AMG-A-Klasse machten die Techniker aus Affalterbach keine halben Sachen. Das geht beim Motor los: Mit über 350 PS Leistung und 450 Newtonmeter Drehmoment aus gerade mal zwei Litern Hubraum brauchen sich die Schwaben hinter sich hinter niemanden verstecken. "In der Literleistung werden wir top sein", verspricht AMG-Entwicklungschef Tobias Moers.

Ausgefuchstes Ladeluftsystem

Um diesen Wert zu erreichen, haben die Ingenieure motortechnisch angeblich keinen Stein auf dem anderen gelassen. Nun, Stichmaß und Bohrung sind schon einmal unverändert. Doch drum herum hat sich einiges getan: neu sind unter anderem das Kurbelgehäuse, der Zylinderkopf, die Kolben und die Parameter der Verbrennung. Eingespritzt wird mit 130 bar Spitzendruck. "Das ist nahe an den Werten, die Diesel haben", freut sich Moers.

Damit der Turbo auch frei und beschwingt atmen kann, haben die Ingenieure ein "ziemlich ausgefuchstes" Ladeluftsystem ersonnen. Über Details schweigt sich der AMG-Mann natürlich noch aus.

AMG-Version macht auf Understatement

Das Vierzylinderkraftwerk dreht munter bis etwa 6200 Umdrehungen und klingt dabei bissig angriffslustig. Nur der bollernde Gasstoß beim Schalten durch das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe klingt einen Schuss zu vulgär. Ob das die AMG-Klientel goutiert, wird sich zeigen. Aber hier ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Optisch macht die AMG-A-Klasse auf Understatement. Dicke Backen oder riesige Bügelbrett-Spoiler sucht man vergebens.

Erstaunlicherweise gibt es auch beim internen Karosserieaufbau keine Änderungen, sehr wohl aber beim Fahrwerk. Irgendwie muss ja die Kraft auf die Straßen kommen. Entscheidend ist der Allrad-Antrieb mit Haldex-Kupplung. Ohne ihn würde die etwa 1,5 Tonnen schwere A-Klasse zum reinen Frontkratzer verkommen, der die Leistung in rauchenden Gummiabrieb investiert oder das Drehmoment müsste vor allem in den tiefen Gängen heruntergeregelt werden.

Die Abstimmung der Regelsoftware des Vierrad-Antriebs, der von Magna beigetragen wird, haben sich die AMG-Ingenieure nicht aus der Hand nehmen lassen.

Achsen auf Sportlichkeit getrimmt

Das alleine reicht nicht aus, die Achsen sind auf Sportlichkeit getrimmt. So wurde der Sturz an der Vorderachse verändert, um bessere Traktion in den Kurven zu geben. Die Mehrlenker-Hinterachse ist ebenfalls überarbeitet und auf die Kraft angepasst worden. Unterstützend greift auch das elektronische Torque-Vectoring per Bremseingriff ein und lässt die Kraftmeier-A-Klasse mit einer Geschwindigkeit um die Ecken brettern, dass es eine wahre Freude ist.

Dabei bleibt der kompakte Schwabe lange neutral und meldet sich erst kurz vor dem Grenzbereich mit einem leichten Rubbeln der Vorderräder. Allerdings ist der Sportler aus dem Ländle auch ziemlich straff ausgelegt und gibt zuverlässig Rückmeldung über jede Fahrbahnunebenheit. Das ist sicher auch den optionalen 19-Zoll-Rädern zuzuschreiben. Wer es etwas komfortabler will, sollte die serienmäßigen 18-Zoll-Pneus montiert lassen.

Fazit A 45 AMG

Der erste Eindruck der stärksten A-Klasse ist gut, ziemlich gut. Das Sahnestück ist sicherlich der Motor. Fahrdynamisch spielt der Kraftmeier aus Affalterbach in einer Liga mit dem BMW 1er M Coupé, dem Audi RS 3 und dem Golf R. Allerdings dürfte sich auch der Preis in der 50.000-Euro-Region der Konkurrenz bewegen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal