Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen >

Tushek Forego T700: Supersportwagen mit 700 PS aus Slowenien

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tushek Forego T700: Supersportwagen mit 700 PS aus Slowenien

02.04.2013, 11:46 Uhr | Press-Inform

Tushek Forego T700: Supersportwagen mit 700 PS aus Slowenien. Tushek Forego T700: mit 700 PS auf dem Niveau des Lamborghini Aventador (Quelle: Hersteller)

Tushek Forego T700: mit 700 PS auf dem Niveau des Lamborghini Aventador (Quelle: Hersteller)

Tushek Forego T700 - so heißt ein Supersportwagen des Erbauers "Tushek Supercars" aus Slowenien. Die Ziffer "700" steht erwartungsgemäß für die Leistung: Mit 700 PS und einem Gewicht von 1000 Kilo nach Hersteller-Angaben sollen sich die Beschleunigungswerte auf sehr hohem Niveau bewegen.

Noch schärfer als die Straßenversion mit dem Namenszusatz "Strada" kommt der für Renneinsätze gedachte Forego T700 "Pista". Mit 740 PS wäre der Renn-T700 so stark wie der neue Ferrari F12.

Motor des Tushek Forego T700 kommt von Audi

Der Motor des Tushek Forego T700 kommt in beiden Versionen aus den Regalen von Audi: ein V8 soll einen Spurt des Tushek Forego T700 bereits in der Strada-Ausführung von null auf 100 km/h in unter drei Sekunden möglich machen.

Tushek Forego T700: sehr gute Aerodynamik

Die Optik des Tushek Forego T700 stellt einen Mix aus McLaren und Lotus dar. Sie passt bestens zu den versprochenen Leistungsdaten. Bei der 4,52 Meter langen, 1,98 Meter breiten und nur 1,21 Meter hohen Flunder legten die Entwickler besonders viel Wert auf eine effiziente Aerodynamik.

Tushek Forego T700: leicht und sportlich

Die technischen Zutaten unter der Hülle des Tushek Forego T700 entsprechen denen der etablierten Konkurrenz: ein Karbon-Monocoque mit möglichst vielen Titan-Teilen. Daraus resultiert nicht nur das geringe Gewicht, sondern auch ein sehr sportlich eingestelltes Fahrwerk.

Rennerfahrungen im Tushek Forego T700

Die maximale Querbeschleunigung des Tushek Forego T700 soll bei 3G liegen. Das verspricht einiges an Kurvengeschwindigkeiten. Tushek-Gründer und Inhaber Aljosa Tushek weiß, worauf es bei der Konstruktion eines solchen Sportwagens ankommt. Immerhin bestritt er bereits selbst Rennen. Doch der Slowene verfolgte auch sein Ziel, seinen eigenen Sportwagen zu bauen. Aus diesem Grund schloss er sich 2004 mit der slowenischen Firma K-1 Engineering zusammen.

Die Konkurrenten des Tushek Forego T700

Der Tushek Forego T700 trifft im Segment der Supersportwagen nicht nur auf etablierte Konkurrenz von Porsche, Corvette, Ferrari und Lamborghini, sondern auch auch auf neue Hersteller wie dem Lykan Hypersport aus Beirut oder dem auch auf dem Autosalon Genf 2013 präsentierten Spania GTA.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal