Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen >

Chevrolet Camaro Cabrio zur IAA 2013 umfangreich überarbeitet

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Chevrolet Camaro Cabrio  

Offene Muscle Car-Legende überarbeitet zur IAA 2013

21.08.2013, 16:15 Uhr | auto-medienportal.net

Chevrolet Camaro Cabrio zur IAA 2013 umfangreich überarbeitet. Chevrolet Camaro Cabrio zur IAA 2013 umfangreich überarbeitet (Quelle: Hersteller)

Chevrolet Camaro Cabrio zur IAA 2013 umfangreich überarbeitet (Quelle: Hersteller)

Chevrolet hat seinen Sportwagen Camaro zur IAA 2013 sowohl als Cabrio wie auch als Coupé umfangreich überarbeitet. Anfang des Jahres 2014 soll die aufgefrischte Fassung der mittlerweile fünften Modellgeneration des Camaro auch in Deutschland erstmals offiziell zu den Kunden rollen. Bisher waren Camaro-Fans bei uns auf Grau-Importe angewiesen.

Chevrolet Camaro Cabrio mit mehr Frischluft

Mit modifiziertem Kühlergrill präsentiert sich die elegante Front des Camaro. Die obere Kühlluftöffnung fällt etwas schmaler, die untere dafür etwas größer aus. Eine neue Hutze auf der Motorhaube sorgt für verbesserte Frischluftzufuhr.

Camaro ist windschnittiger

Chevrolet wirbt für den erneuerten Camaro mit effizienterer Kühlung und zugleich verbesserter Aerodynamik, was besonders bei höheren Geschwindigkeiten zum Tragen käme. Am Heck gibt es jetzt einteilige Rückleuchten und einen neuen Heckdiffusor.

Motor ist ganz der Alte

Unter der Motorhaube des überarbeiteten Chevrolet Camaro hat sich dagegen nichts geändert. Höhere Geschwindigkeiten zu erreichen war auch bisher schon kein Problem. In Kombination mit dem manuellen Sechsgang-Schaltgetriebe generiert das 6,2-Liter-V8-Triebwerk des US-Sportlers 432 PS, die Ausführung mit Automatikgetriebe und sequenziellem Handschaltmodus entwickelt eine Leistung von 405 PS. Das reicht auch beim Cabriolet für eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in knapp über fünf Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit war bisher auf auf 250 km/h beschränkt.

Camaro mit Recaro-Ledersitzen

Die vernetzte Chevrolet My-Link-Technologie mit Sieben-Zoll-Touchscreen-Monitor, Rückfahrkamera und Spracherkennungssystem ist in allen Modellvarianten serienmäßig; ein Navigationssystem mit Kartenmaterial von Europa ist als Sonderausstattung verfügbar. Für den Innenraum des Coupés stehen als Option elektrisch verstellbare Recaro-Sportledersitze zur Verfügung.

Preise beginnen bei 39.000 Euro

Der Chevrolet Camaro bot schon immer ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis. Für knapp 45.000 Euro gibt es das Cabrio, die Coupé-Version kostet 5000 Euro weniger.

Chevrolet Camaro gegen Ford Mustang

Die gegenwärtige Modellgeneration des Chevrolet Camaro wird seit 2011 und damit gut zwei Jahre nach Verkaufsstart in den USA auch in Deutschland angeboten. Sie lehnt sich stark an die Form des 1966 präsentierten Ur-Camaro an, mit dem Chevrolet damals vor allem den erfolgreichen Ford Mustang ins Visier nahm. Gegen Ende des Jahres 2013 wird der neue Camaro bei ausgewählten Chevrolet-Händlern in Europa verfügbar sein.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal