Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen >

Smart Fortwo und Smart Forfour: Die Preise sind da

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Smart Fortwo und Forfour  

Das kostet der neue Smart

31.07.2014, 11:38 Uhr | Stefan Grundhoff, Press-Inform

Smart Fortwo und Smart Forfour: Die Preise sind da. Neuer Smart: Preise starten unter 11.000 Euro (Quelle: Hersteller)

Neuer Smart: Preise starten unter 11.000 Euro (Quelle: Hersteller)

Die dritte Generation des Smart kommt in zwei Versionen auf den Markt. Daimler schickt einerseits den neuen Smart Fortwo ins Rennen um die Gunst der Kunden. Wem der zu klein ist, kann zu seinem größeren Bruder Smart Forfour greifen. Das Auto-Portal von t-online.de hat Infos, Preise und Fotos.

Der Fortwo bleibt preisgleich zu seinem Vorgänger bei 10.895 Euro, der Smart Forfour startet ab 11.555 Euro, jeweils mit 71-PS-Motorisierung und Schaltgetriebe. Ausgeliefert werden die ersten Modelle Ende November 2014. Die Topmotorisierung, der Turbomotor mit 90 PS, folgt im Dezember 2014, das Doppelkupplungsgetriebe twinamic im Frühjahr 2015.

Smart wieder für zwei und vier Personen

Die Kleinstwagen-Welt hat der Smart Fortwo bereits bei seiner Geburt Ende der 90er Jahre neu definiert. Jetzt soll der Flitzer auch Geld verdienen. Neben Zweisitzer Fortwo aus dem Stammwerk in Hambach kommt zeitgleich der Smart Forfour, der sich die technische Plattform mit dem neuen Renault Twingo teilt und auch in dessen Werk in Novo Mesto vom Band läuft.

UMFRAGE
Geben Sie dem Smart-Doppelpack eine Note:

Smart Fortwo geht in die Breite

Das Design der neuen Smarts wirkt deutlich erwachsener als bei den Vorgängern. Selbstbewusstes Gesicht, markante Seitenansicht und cooles Heck. Die Spur wuchs um fast 20 Zentimeter. Insbesondere der Breitenzuwachs um rund zehn Zentimeter auf 1,66 Meter sollte sich beim Fortwo im Inneren bemerkbar machen.

Im Innern geht es nach wie vor kunterbunt zur Sache - jedoch laut Hersteller wertiger als bisher. Zudem soll es sich deutlich bequemer als bisher sitzen lassen. Neu sind die drei Ausstattungsvarianten Passion, Prime und Proxy.

So kurz ist keiner

Der 2,69 Meter lange Smart Fortwo ist ein nahezu konkurrenzloser Flitzer - zumindest was die Größe angeht. Toyota hat angekündigt, seinen 2,99 Meter kurzen Stadtfloh iQ ab Mai nicht mehr für Europa zu produzieren. Auch der Forfour will mit seinen kleinen Außenmaßen punkten, der mit einer Länge von 3,49 Metern sechs Zentimeter kürzer als beispielsweise ein Fiat 500 ist. Beide neuen Smarts sind 1,55 Meter hoch.

Dreizylinder für den Smart

Das smarte Doppelpack wird von einem neuen Dreizylinder im Heck angetrieben. Mit knapp einem Liter Hubraum leistet der Saugmotor 71 PS, der Turbo mit 91 PS Leistung und Stopp-Start-Automatik hat etwas weniger Hubraum. Die kleinere Variante soll dabei 4,2 Liter Super verbrauchen.

Wegen der geringen Ertragschancen bleibt ein Dieselmotor diesmal außen vor. Zudem gibt es wie zuvor ein Einstiegsmodell mit 60 PS und die später geplante Brabus-Version lässt den Dreizylinder mit über 110 PS schnattern.

Ende der Schüttelei?

Vorbei ist es mit den ruckelnden Schütteleien beim Schaltvorgang, die die Fahrer des ersten Smart bis zur Genickstarre nervten und auch bei Generation zwei für Ärgernisse sorgten. Geschaltet wird entweder per Hand durch fünf Gassen oder mit einem sechsstufigen Doppelkupplungsgetriebe namens Twinamic.

Die Triebwerke knattern im Heck und die Tridion-Sicherheitszelle blieb trotz der französisch-deutschen Kooperation ebenfalls erhalten. Spektakulär: die 6,95 Meter Wendekreis des Fortwo. Der Viertürer wendet mit 8,65 Meter ebenfalls fast auf der Stelle. Das Kofferraumvolumen wächst um 40 Liter auf 260 beim Fortwo, in den Forfour passen 185 Liter hinein - so viel wie in einen Fiat 500. Es lässt sich auf bis zu 975 Liter erweitern, wenn die Rücksitze umgelegt werden.

Cleverer Wende-Trick

Als Sonderausstattung ist der Viertürer mit Wendekissen für die Rücksitze verfügbar. Mit einem Handgriff lassen sich die hinteren Sitze umdrehen und dabei absenken. So entsteht im Innenraum eine um zwölf Zentimeter größere Ladehöhe, die sich dank der im Winkel von fast 90 Grad öffnenden Fondtüren einfach nutzen lässt.

Preis leicht gestiegen

Ebenfalls neu: die umfangreiche Sicherheitsausstattung: Der Seitenwindassistent ist serienmäßig, Spurhalten und Abstandswarnfunktion gibt es optional. Tempomat und Bordcomputer sind serienmäßig. Beide feiern nach der Weltpremiere in der Berlin und dem Messeauftritt auf den Autosalon Paris ihre Markteinführungen im November.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal