Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen >

Zehn Jahre Dacia: Billigautos von Renault feiern erfolgreiches Jubiläum

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Zehn Jahre Dacia  

Das sind die Meister der Low-Budget-Autos

30.07.2014, 14:43 Uhr | t-online.de,

Zehn Jahre Dacia: Billigautos von Renault feiern erfolgreiches Jubiläum. Zehn Jahre Dacia (Quelle: t-online.de)

Zehn Jahre Dacia (Quelle: t-online.de)

2004 startete die Marke Dacia auf dem osteuropäischen Automarkt - die Erfolgsgeschichte begann mit dem Dacia Logan. Das Billig-Auto wurde ein Jahr darauf auch in Deutschland verkauft - für 7200 Euro. Damit war er der günstigste Neuwagen bei uns. Heute ist Dacia nicht mehr wegzudenken.

Bereits in den 1960er Jahren gab es erste Ansätze: Als Lizenzbau des Renault 8 wurde im rumänischen Pitesti der Dacia 1100 gefertigt. 1999 erwarb Renault die Mehrheitsanteile an Dacia und legte damit den Grundstein für die Erfolgsstory der neuen Klasse von Low-Budget-Autos. Das Rezept passte in die Zeit: Auch Discounter und Billig-Airlines boomten.

Dacia Logan machte den Anfang

Während der Dacia Logan ein Jahr nach Marktstart sich bereits über 100.000 Mal verkauft hatte, blieb der Erfolg in Deutschland zunächst aus: Nur 2000 Logan wurden abgesetzt, Stufenheckmodelle sind bei uns nicht beliebt. Doch die Rumänen schoben 2006 mit dem Dacia Logan MCV einen kompakten Preisbrecher nach. Der Kombi sorgte für eine Verdreifachung der Zulassungszahlen bei uns: So viel Platz gab es sonst nicht für kleines Geld - der fünfsitzige Kombi mit 700 bis 2350 Liter Ladevolumen kostete zum Start nur 8400 Euro. Und das mit bekannter Renault-Technik unter dem Blech.

UMFRAGE
Welcher Dacia gefällt Ihnen am besten?

2008 schnellten die Verkaufszahlen erneut nach oben - der kompakte Dacia Sandero traf den Geschmack des westeuropäischen Publikums. Die etwas über vier Meter lange Schräghecklimousine präsentierte sich in einem modernen Gewand, die Technik stammt wie zuvor von Renault. Gebaut werden die Billigheimer unter anderem in Rumänien und seit 2012 auch in Marokko.

Nächster Erfolg dank "Abwrackprämie"

Die Umweltprämie schließlich sollte Dacia zum großen Gewinner in Deutschland machen: Während die Automobilindustrie in der Krise steckte, verkaufte Dacia mit einem Plus von 231 Prozent in einem Jahr über 85.000 Autos. Das Erfolgsmodell auf dem deutschen Markt war und ist der 2010 gestartete Duster - das Mini-SUV wurde auf Anhieb Spitzenreiter in seinem Segment.

Gibt es den typischen Dacia-Kunden?

Laut Hersteller reichen die Interessenten vom Studenten bis zum Rentner. Während junge Familien, Studenten und Freizeitsportler ein robustes und günstiges Auto mit viel Platz suchen, greifen ältere Kunden zu einem Dacia, weil sie ein einfaches Auto ohne viel Schnick-Schack suchen. Doch zwei Dinge einen die Dacia-Kunden: Sie sind zu 90 Prozent Privat-Käufer und haben nur ein begrenztes Budget zur Verfügung. Und billiger geht es nun mal nicht: Für 6890 Euro gibt es bei Dacia den Sandero in einer absoluten Basisausstattung.

Beim Thema Sicherheit muss trotzdem niemand sparen. Alle Modelle erreichen drei Sterne im Euro-NCAP, der Sandero sogar vier, ESP und vier Airbags sind immer an Bord. Was bei dem Preis neben elektrischen Spielereien und Komfort-Extras fehlt, sind umfangreiche Assistenzsysteme, die eine Höchstwertung von fünf Sternen beim Crashtest verhindern. Auch die Antriebstechnik ist modern, denn unter anderem werden auch die neu entwickelten Motoren von Renault angeboten.

Dacia Duster 
Robuster Rumäne zum echten Kampfpreis

Das strapazierfähige SUV kann viel für wenig Geld. Video

Wertstabil und günstig

Von wegen Billig-Auto: Neben einer ordentlichen Verarbeitung und einer dreijährigen Garantie profitieren Dacia-Käufer auch von der Wertstabilität. Seit 2010 heimsen Dacia-Modelle beim Restwert-Ranking der "Auto-Bild" Prämien ein, sechs Modelle der Rumänen sind allein 2014 zum Wertmeister gekürt worden.

Wie geht es mit Dacia weiter?

Heute sind bereits über 335.000 Dacia auf deutschen Straßen unterwegs - weltweit sind es fast sechs Millionen. Ein neues Modell ist momentan nicht in Sicht - die Modellpalette wurde gerade erst erneuert. Im Fuhrpark tummeln sich inzwischen sieben Modelle - vom Kleinwagen Sandero über den großen Logan-Kombi, das SUV Duster und den Van Lodgy bis zum Lieferwagen Dokker.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal