Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen >

Auto-Neuheiten November 2014: Von Fiat 500 bis VW Passat

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Auf die Größe kommt es an  

Die Auto-Neuheiten im November

20.10.2014, 14:09 Uhr | SP-X

Auto-Neuheiten November 2014: Von Fiat 500 bis VW Passat. Auto-Neuheiten November 2014 (Quelle: Hersteller)

Auto-Neuheiten November 2014 (Quelle: Hersteller)

Auch im November fahren wieder neue Modelle auf Deutschlands Straßen. Darunter ein besonders kurzes Auto und mehrere, die ihre innere Größe beweisen wollen. Was sowohl für Platzverhältnisse, als auch für Batteriekapazität und Leistungsstärke gilt.

Der Zweisitzer Smart Fortwo (ab 10.895 Euro) setzt weiterhin auf die knackige Kürze von knapp 2,70 Metern, die viersitzige Version Forfour (11.495 Euro) ist 80 Zentimeter länger. Beide Varianten haben jetzt Heckantrieb, das nervige automatisierte Fünfganggetriebe entfällt. Es gibt eine richtige Handschaltung mit fünf Gängen von Kooperationspartner Renault, gegen Aufpreis auch ein Doppelkupplungsgetriebe. Drei Motoren stehen zur Wahl: Den 1,0-Liter-Sauger gibt es in zwei Varianten mit 60 PS (kommt einige Monate später) und 71 PS, zudem wird ein 0,9-Liter-Turbo angeboten, der es auf 90 PS bringt. Mehr zum neuen Smart

Skoda Fabia gibt sich die Kante

Sein neues Design mit schärferen Kanten und ein aufgewerteter Innenraum, unter anderem mit moderner Smartphone-Einbindung, machen den neuen Fabia zum topaktuellen Auto. Er nutzt früher als seine Modellbrüder VW Polo und Seat Ibiza die neue Baukasten-Architektur des VW-Konzerns, was sich nicht zuletzt im Platzangebot für Insassen und Gepäck niederschlägt. So fasst der Kofferraum nun üppige 330 Liter (1150 Liter maximal). Mit einem Basispreis von 11.790 Euro ist der Tscheche etwas teurer geworden. Mehr zum neuen Skoda Fabia

Achte Generation 
Verkaufsschlager: Der neue VW Passat im Praxistest

Mit noch mehr Platz, Komfort und Technik an Bord soll der Passat B8 in seinem Segment Maßstäbe setzen. Video

Kompakte, aufgeräumt und aufgefrischt

Ab Ende November steht das Facelift des Ford Focus beim Händler. Bei der umfassenden Überarbeitung wurde natürlich auch an der Optik gefeilt - der Focus fährt nun auch mit dem neuen, größeren Kühlergrillschlund vor. Im Mittelpunkt der Anstrengungen standen jedoch neue Motoren (gleich drei neue Diesel sowie zwei Benziner feiern ihr Debüt), das Multimediasystem Sync2, das sich zugunsten weniger Knöpfe jetzt vielfach per Sprachbefehl steuern lässt, sowie erweiterte Technikangebote. Der Einstiegspreis für den Fünftürer beträgt unverändert 16.450 Euro. Für den Kombi Turnier werden 910 Euro mehr fällig.

Dagegen ist die aufgefrischte Version der neuen Mercedes B-Klasse nur an Details erkennbar. Technisch gibt es einige Neuerungen wie LED-Scheinwerfer oder die Kombination von Allradantrieb und Dieselmotor (136 PS), außerdem verbesserte Assistenz- und Infotainment-Systeme. Ab Ende November steht der geliftete Van zu leicht gestiegenen Preisen ab 27.102 Euro bei den Händlern. Mehr zur neuen B-Klasse

Der König der Dienstwagen

Der VW Passat orientiert sich in der Neuauflage optisch, technisch und beim Qualitätseindruck nach oben. Straffer und eleganter gezeichnet, mit mehr Assistenten und neuen Motoren wird die Limousine in Deutschland ab 25.875 Euro kosten. Für den Variant (Kombi) werden stets 1075 Euro Aufpreis fällig. Dank acht Zentimetern mehr Radstand ist der Platz vor allem für die Fond-Passagiere gewachsen. Zunächst sind zwei größere Diesel und ein Benziner erhältlich, 2015 folgen weitere Motorisierungen, und damit auch das Einstiegsaggregat mit 125 PS. Neuer VW Passat im Test

Porsche verschärft den 911

Für Saugmotor-Fans mit besonderem Anspruch an Leistung legt Porsche die Carrera-GTS-Variante des Sportwagens 911 auf. Mit 430 PS ist das neue Derivat 30 PS stärker als der Carrera S, legt dabei aber mehr Wert auf Komfort als die rennstrecken-optimierte GT3-Ausführung (475 PS). Zur Wahl stehen ab November Coupé- und Cabrio-Karosserie, jeweils mit Heck- oder Allradantrieb. Die Preisliste startet bei 117.549 Euro.

Auch ein Stromer kommt

Mit Preisen ab 30.790 Euro liegt der 81 kW/110 PS starke, zwischen Kleinwagen und SUV angesiedelte Crossover Kia Soul EV preislich im Mittelfeld der Elektroauto-Konkurrenz. Von Klimaanlage über Navi bis zur Rückfahrkamera ist ab Werk schon alles an Bord. Der Soul EV schafft eine theoretische Reichweite von 212 Kilometern. Kia gibt den Normverbrauch mit 14,7 kWh je 100 Kilometer an. Damit liegt er etwas oberhalb der deutschen Wettbewerber e-Golf und BMW i3.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal