Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen >

Ian Callum im Interview auf der IAA 2015: Ich wollte nie ein SUV für Jaguar zeichnen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Autodesigner im Interview auf der IAA  

Ian Callum über das SUV, das er nie zeichnen wollte

24.09.2015, 14:11 Uhr | t-online.de

Ian Callum im Interview auf der IAA 2015: Ich wollte nie ein SUV für Jaguar zeichnen. Ian Callum und das erste SUV von Jaguar.  (Quelle: Hersteller)

Ian Callum und das erste SUV von Jaguar. (Quelle: Hersteller)

Seit 1999 ist Ian Callum federführend für das Design bei Jaguar. Nach der Premiere des neuen Jaguar F-Pace spricht der 61-jährige Schotte im Interview mit t-online.de ganz offen über seine Gefühle beim ersten SUV, das Landleben und seinen Lieblings-Jaguar.

t-online.de: Mr. Callum, hätten Sie jemals gedacht, dass Sie einmal ein SUV für Jaguar zeichnen würden?

Ian Callum: Nein, daran habe ich anfangs nie gedacht. Als ich vor 16 Jahren zu Jaguar kam, wurde ich schon danach gefragt. Meine Antwort war: Nein, ich denke nicht, dass wir ein SUV machen sollten. Es hätte damals nicht zu unserer Marke gepasst. Aber heute sehe ich das anders. Ich denke, Sir William Lyons (der Gründer der Firma Jaguar, Anmerkung der Redaktion) würde diese Chance auch ergreifen. Er war ein Vordenker und hatte keine Angst vor Veränderungen.

Jaguar-SUV 
Ian Callum über das Design des neuen F-Pace

Der Chefdesigner verrät, wie der Traditionshersteller ein neues Modell kreiert. Video

Wie fühlt es sich an, jetzt wo das SUV da ist?

Ich bin wirklich sehr zufrieden damit. Alle Welt möchte jetzt diese Sorte Autos und wir wären verrückt, da nicht mitzumachen.

Die größte Aufgabe für mich als Designer war es, den Markenkern von Jaguar mit etwas sehr Funktionalem und Praktischem zu kombinieren. Am Ende ist es ein Auto geworden, das - obwohl es sehr praktisch ist - auch schön und elegant aussieht und sportlich ist. Das war sehr wichtig für uns.

Sie sprachen gerade vom Jaguar-Gefühl - ich denke, der Name F-Pace sagt uns etwas über den Charakter des Autos?

Ja, das Auto ist - obwohl es ein SUV ist - sehr vielseitig. Ich denke, dass ist das, was die Menschen wollen, wenn sie so ein Fahrzeug kaufen. Und ich wollte ein fahrerorientiertes Auto, eines, dass man gerne fährt. Der F-Pace soll ein besonderes Fahrgefühl bieten und trotzdem elegant aussehen. Die Begehrlichkeit wird auch durch diese Balance ausgelöst. Niemand braucht einen Jaguar, man muss ihn haben wollen.

Was ist denn der Unterschied vom neuen F-Pace zum Schwestermodell aus dem Hause Range Rover?

Range Rover hat eine eigene Designphilosophie und eine komplett andere Herangehensweise. Ihre Autos sind deutlich auf Geländegängigkeit ausgerichtet. Der Fokus beim F-Pace liegt auf der Straße, auch wenn er abseits keine schlechte Figur macht. Man kann sagen, ein bisschen wie bei Porsche.

Sie sehen den Porsche Macan als Gegner des F-Pace?

Ja.

Sie haben kürzlich gesagt, es gäbe etwas authentisch Britisches in Bezug auf SUV: Was meinen Sie damit konkret?

Ich glaube, dass die Idee der luxuriösen Crossover aus Großbritannien kommt. Wir Briten haben diese Tradition des Landlebens, die wir pflegen und genießen. Und die meisten Menschen auf dem Land fahren Allradfahrzeuge, von daher ist das komfortable SUV für schlechte Wege für uns eine ganz normale Sache.

Die aktuellen Jaguar-Modelle - vom F-Type über den XE, XF, XJ und jetzt der F-Pace - sehen sich vor allem an Front und Heck sehr ähnlich. Wie entgegnen Sie dem Vorwurf der Verwechselbarkeit?

Es gibt einen Grund, warum wir das so machen und nicht anders. Sehen Sie, das Jaguar-Gesicht war bisher kaum bekannt. Was wir tun wollen, ist unser Gesicht auf der Straße zu zeigen und so unsere Bekanntheit steigern. Deshalb sehen sich die Modelle im Moment sehr ähnlich. Wie es sich in Zukunft entwickelt, werden wir sehen.

Wenn Sie gerade von der Zukunft sprechen - können Sie mir etwas über den nächsten Jaguar XJ sagen?

Sie meinen nicht das aktuelle Modell, sondern den neuen XJ? Nein. (lacht) Können Sie mir etwas darüber verraten?

Worauf ich hinauswollte: Die Rückleuchten des aktuellen Modells sind nach wie vor sehr auffällig - wie geht es mit Ihnen weiter?

Ich liebe diese Rückleuchten. Sie werden sehr kontrovers diskutiert, und das ist auch der Grund, warum ich sie so gezeichnet habe. Das funktioniert prima. Ob wir so etwas noch einmal machen werden, kann ich noch nicht sagen.

Wenn Sie an die inzwischen 80 Jahre umfassende Modellpalette denken - welches Modell repräsentiert das Jaguar-Design am besten - vielleicht der E-Type?

Gute Frage. Für mich ist es nicht der E-Type, das wäre zu naheliegend. Er ist zu extrem, denn er ist nicht luxuriös.

Ich glaube, das Modell, das die Marke Jaguar am besten repräsentiert, ist der erste XJ6. Seine wunderschönen Proportionen verbinden Sportlichkeit mit Luxus. Das ist der Jaguar, den ich am liebsten mag.

Haben Sie schon einmal vom Foto-Projekt "Auto Reverse" gehört? Dort werden Autos nur von unten gezeigt. Denken Sie als Designer auch oft an die Unterseite von Autos bzw. gibt es noch Dinge am Auto, für deren Aussehen Sie nicht zuständig sind?

Nein, das kenne ich nicht, aber das ist interessant. Natürlich kenne ich auch die Unterböden unserer Fahrzeuge sehr gut. Die meisten Autos heutzutage sind aber aus aerodynamischen Gründen verkleidet.

Um auf Ihre andere Frage zu kommen: Ich habe als Designer mit allem zu tun, was Sie als Kunde zu sehen bekommen können. Alles, was sie sehen und anfassen können, ist unser Job. Sehr viel mehr als nur die Karosserie - selbst die Motorabdeckung oder die Oberfläche der B-Säule im Innenraum wird von uns erstellt. Auch jeder Knopf oder die Teile unter dem Sitz.

Mr. Callum, ich danke Ihnen für das Gespräch.

Gern geschehen.

Das Interview führte Patrick Schäfer

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal