Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Motorrad >

Ein Motorrad jenseits aller Schubladen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Honda DN-01  

Ein Motorrad jenseits aller Schubladen

15.05.2009, 09:49 Uhr | Heiko P. Wacker / mid

Honda DN-01 (Foto: Honda)Honda DN-01 (Foto: Honda) Mit dem außergewöhnlichen Streetcruiser DN-01 ist Honda eines der extravagantesten Motorräder gelungen. Optisch rangiert die lang gestreckte Maschine beim Rollersegment, an das auch die komfortable Bedienbarkeit erinnert. Gleichzeitig stecken jedoch echte Motorrad-Gene im 12.600 Euro kostenden Blickfang, der ab sofort auch in weißer Lackierung erhältlich ist.#

Foto-Show und technische Daten Honda DN-01
Foto-Show und technische Daten Honda CBF 125
Foto-Show und technische Daten Honda CBF 600
Alle Motorrad-News

Sagen Sie Ihre Meinung zur Honda DN-01! Am Textende finden Sie ein Kommentar-Feld. Einfach einen (Spitz-)Namen eintragen, Text eingeben und absenden.

Design erinnert vorne an einen Hai

Der neue Farbton unterstreicht das ungewöhnliche Design noch deutlicher, als dies bei den bislang erhältlichen beiden Varianten in Schwarz und dunkel Aubergine der Fall war. Von vorn betrachtet wirkt die "Pearl Sunbeam White-Version" nun beinahe wie ein Haifisch, was den extrovertierten Auftritt betont. Ohnedies ist die lässige Honda ein Fahrzeug für leicht extrovertierte und solvente Menschen.

Honda DN-01 kein Massenprodukt

Ein wenig mag der enorme Aufmerksamkeitsfaktor auch an der Seltenheit des als "Tourer" angebotenen Bikes liegen, von dem in Europa im vergangenen Jahr nach dem Start im Frühsommer rund 2500 Exemplare verkauft wurden, etwa 150 davon in Deutschland. "Wir hatten die DN-01 aber auch nie als Massenprodukt konzipiert", betont Aaron Lang von Honda Motorrad in Offenbach. "Das Fahrzeug sollte von Anfang an ein Technologieträger sein, eine Studie, die Wirklichkeit werden durfte - ohne den Zwang großer Absatzzahlen."

Neuartiges hydromechanisches Getriebe

Ein Technologieträger ist die auf der Tokyo Motor Show 2005 erstmals vorgestellte DN-01 weniger wegen des Antriebs, hier kommt mit dem 61 PS starken 680-ccm-V2 der Deauville ein alter Bekannter zum Einsatz, der auch in der Transalp arbeitet. Wirklich innovativ wird es erst in der weiteren Folge des Antriebsstrangs: Nicht Kupplungs- oder Fußschalthebel variieren den Schub, sondern zwei kleine Schalter, die die hydromechanische Getriebeautomatik steuern. Ist diese aktiviert, genügt einfaches Gasgeben, und die Honda spurt überraschend zügig voran. Das System besticht vor allem im Berufsverkehr und wurde deshalb auch "Human-Friendly Transmisson" (HFT) getauft.

Aktuelle Meldungen Autogramm

Bald mit Doppelkupplungsgetriebe?

Auf der letztjährigen Messe in Mailand präsentierte Honda zudem ein Doppelkupplungsgetriebe namens "Next Generation Transmission", das beweist, dass mit dem HFT noch lange nicht das Ende der Fahnenstange erreicht ist. Gut vorstellbar, dass das Mailänder Exponat künftig in einem Serienbike zum Einsatz kommt. Sicherlich nicht in der DN-01, die ungeachtet der kleinen Absatzzahlen laut Hersteller noch lange im Modellprogramm zu finden sein wird.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal