Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Motorrad >

Honda überarbeitet Supersportler CBR 600 RR

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Honda  

Feinarbeit am Supersportler CBR 600 RR

02.10.2009, 12:54 Uhr | Heiko P. Wacker / mid

Honda CBR 600 RR (Foto: Honda)Honda CBR 600 RR (Foto: Honda) Eine Auffrischung hat die CBR 600 RR von Honda erhalten. Wichtigste Neuerung ist das elektronisch gesteuerte ABS, das für 1000 Euro optional für die ansonsten 11.600 Euro kostende Supersportlerin angeboten wird.#

Foto-Show und technische Daten Honda CBR 600 RR
Alle Motorrad-News

Sagen Sie Ihre Meinung zur Honda CBR 600 RR! Am Textende finden Sie ein Kommentar-Feld. Einfach einen (Spitz-)Namen eintragen, Text eingeben und absenden.

Honda CBR 600 RR ist die leichteste Maschine ihrer Klasse

Optisch unterscheidet sich der neue Modelljahrgang nur geringfügig vom bisherigen Modell: Das typische "Gesicht" blieb unverändert. Überarbeitet wurde hingegen die Aerodynamik der unteren Verkleidungshälfte, die nun etwas flächiger wirkt und entsprechend schwerer wurde. Dafür gab es Gewichtseinsparungen im Antrieb: Mit 184 kg vollgetankt bleibt die CBR 600 RR die leichteste Maschine in ihrer Klasse.

Leistung bleibt gleich

Für Schub sorgt ein flüssigkeitsgekühlter Reihenvierzylinder mit elektronischer Kraftstoffeinspritzung und unveränderten 120 PS, die bei 13.500 Umdrehungen pro Minute anliegen. Auch das maximale Drehmoment blieb gleich: 66 Newtonmeter werden bei 11.250 Umdrehungen erreicht.

Druckvollere Kraftentfaltung

Wer die Unterschiede zum Vorjahresmodell sucht, wird also nicht in den absoluten Leistungsdaten fündig, sondern in der Praxis. Im mittleren Bereich zwischen 8000 und 12.000 Touren geht die Japanerin nun druckvoller zu Werke. Der überarbeitete Ventiltrieb sorgt für eine harmonischere Leistungsentfaltung. Diese wiederum stärkt die Alltagsqualitäten, denn ungeachtet aller Rennstreckentalente wird auch ein Supersportler wie die CBR vor allem im öffentlichen Straßenverkehr bewegt.

Neues elektronisches Bremssystem

Das neue Bremssystem kann seine Vorteile unabhängig vom Einsatzort ausspielen. Die Bremsen bestehen aus radial verschraubten Vierkolben-Festsattelbremszangen und gelochten 310-mm-Scheiben vorne, während die hintere 220-mm-Scheibe von einem Einkolben-Schwimmsattel verzögert wird. Um die Steuerung kümmert sich eine speziell auf den supersportlich kurzen Radstand abgestimmte Antiblockier- und Kombi-Bremse.

Viel Sicherheit durch geschmeidig arbeitendes ABS

Das "Combined ABS" wird hierbei elektronisch angesteuert, das von anderen Systemen bekannte Pulsieren des Handhebels fehlt hierbei völlig. Das dadurch sehr geschmeidig arbeitende ABS ist wegen seiner Wirkung und Dosierbarkeit tatsächlich ein Meilenstein in der Zweiradsicherheit. Allerdings lässt es sich nicht in den bisherigen CBR 600 RR-Jahrgängen nachrüsten. Damit ist die überarbeitete CBR 600 RR nicht nur sportlicher als das Vorgängermodell, sondern auch alltagstauglicher und wesentlich sicherer.


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal