Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Motorrad >

Ducati Diavel: Preise für italienischen Power-Cruiser sind da

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ducati Diavel: Höllenhobel für den Teufelsritt

02.11.2010, 12:46 Uhr | mid, auto-medienportal.net

Ducati Diavel: Preise für italienischen Power-Cruiser sind da. Ducati Diavel (Foto: Ducati)

Ducati Diavel (Foto: Ducati)

Ducati steigt in ein neues Segment ein. Mit der Diavel, die auf der Motorradmesse EICMA ihre Premiere hat, bietet der Sportmotorradhersteller erstmals einen Power-Cruiser an. 162 PS treffen dabei auf nur 207 Kilogramm Leergewicht.

Ducati Diavel: V2-Motor mit 1200 Kubik

Die Diavel ("Teufel“) zeigt sich mit dem typischen offen zur Schau getragenen Rahmen klar als Ducati. Mit an Bord sind neben ABS und Traktionskontrolle auch das aus der Multistrada bekannte Fahr-Modi-Programm. Speziell für das Modell wurde der 240er-Hinterreifen entwickelt. Als Motor dient das V2-Triebwerk der 1198.

Mächtiges Triebwerk

Das Triebwerk lässt mit seiner Leistung bei 9500 Umdrehungen und einem Drehmoment von 127 Newtonmeter bei 8000 Touren gewaltig die Muskeln spielen. Die Antriebskraft gelangt über ein Sechsganggetriebe mit Anti-Hopping-Kupplung und eine Kette zum Hinterrad.

Drei Fahrmodi für die Diavel verfügbar

Allerdings haben die Ingenieure die Diavel mit trickreichen technischen Finessen ein wenig gezähmt: Das Gasgeben erfolgt per Ride-by-wire, die Einspritzanlage wird also elektronisch reguliert, dadurch kann der Pilot zwischen drei möglichen Fahrmodi wählen, die die Charakteristik des Motors von gutartig bis völlig losgelassen modifizieren. Gleichzeitig sorgt die einstellbare Traktionskontrolle dafür, dass beim Gasgeben am Kurvenausgang das Hinterrad nicht ständig durchdreht und mit fetten schwarzen Strichen das Revier der Diavel markiert.

Spezieller Hinterreifen für die Ducati

Speziell für die Diavel wurde der 240er-Hinterreifen entwickelt. Das ist eine Reifenbreite, die normalerweise bei dicken Chopperumbauten zum Tragen kommt. Dem Fahrverhalten der Diavel soll das jedoch laut Ducati nicht abträglich sein.

Ducati Diavel auch als Karbon-Version

Die neueste Ducati ist in zwei Versionen erhältlich: Als Diavel und als Diavel Carbon mit zahlreichen Verkleidungsteilen aus dem exklusiven High-Tech-Material sowie geschmiedeten Marchesini-Leichtmetallrädern, die das Trockengewicht um weitere 2,5 Kilogramm Gewicht verringern.

Ducati vorerst für fast 20.000 Euro zu haben

Für die Diavel gelten verlängerte Inspektionsintervalle von 24.000 Kilometern für die große Durchsicht. Ab Ende Januar ist die Diavel Carbon zum Preis von 19.690 Euro zu haben, mit rotem Rahmen für 20.190 Euro. Die Standard-Diavel für 16.690 Euro kommt etwas später zu den Händlern.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Auto
Elektro-Roller präsentiert
In Paris präsentiert Mini den Elektro-Roller (Screenshot: United Pictures TV)

Noch kleiner und noch schneller: Großer Ansturm beim Mini-Stand in Paris. Video: Elektroroller von Mini

Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal